Logo

Kirchheim

Unter Drogen und ohne Führerschein Unfall verursacht

Die Liste der aufgeführten Verstöße, die ein 21-Jähriger im Zuge eines Unfalls am Donnerstag gegen 14 Uhr in Kirchheim vermutlich begangen hat, ist lang. Wie das Polizeipräsidium mitteilt, werden ihm unter anderem eine Verkehrsunfallflucht, Fahren ohne Führerschein, Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss und Kennzeichenmissbrauch vorgeworfen.

Was war geschehen? Laut Polizei war der Mann gegen 14 Uhr mit seinem Auto auf der Bundesstraße 27 in Fahrtrichtung Besigheim unterwegs. Vor ihm wollte eine 71 Jahre alte Autofahrerin nach links abbiegen. Als sie abbremste, bemerkte dies der 21-Jährige wohl zu spät und fuhr auf. Danach fuhr er kurzerhand davon. Allerdings blieb sein vorderes Kennzeichen am Unfallort zurück. Die Seniorin alarmiert umgehend die Polizei, die sich um die Unfallaufnahme sowie zeitgleich um Fahndungsmaßnahmen kümmerte.

Möglicherweise packte den 21-Jährigen dann aber doch die Reue, denn er meldete sich schließlich telefonisch bei der Polizei. Beamte des Polizeireviers Bietigheim brachten ihn hierauf zum Polizeirevier. Wie sich zwischenzeitlich herausgestellt hatte, war sein Auto gar nicht zugelassen. Die Kennzeichen wurden hierauf beschlagnahmt. Darüber hinaus gestand der 21-Jährige, keinen Führerschein zu haben und mutmaßlich unter Betäubungsmitteleinfluss gefahren zu sein, so dass er sich auch noch einer Blutentnahme unterziehen musste, bevor er wieder auf freien Fuß gesetzt wurde.

Der entstandene Schaden dürfte sich laut Polizei auf etwa 3000 Euro belaufen. (red)