Logo

Ditzingen

Verunreinigtes Wasser: Fischsterben in Glems

Mehrere tote Fische hat der Gewässerwart des Angelsportvereins Ditzingen vergangenen Samstag gegen 18 Uhr in der Glems gefunden. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei ist es im Gruppenklärwerk Ditzingen zu einer Störung gekommen. Dadurch bildete sich Schaum, vermutlich sogenannter Schwimmschlamm, der über das Nachklärbecken in die Glems gelangte. Wahrscheinlich verringerte sich dadurch der Sauerstoffgehalt im Wasser, was wohl zu dem Fischsterben führte.

Laut Polizeibericht sind bereits mehr als 20 Kilogramm Fisch verendet. Die Fische werden derzeit durch das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart untersucht. Aus dem Wasser der Glems werden ebenfalls weiterhin Proben genommen und untersucht. Das Landratsamt Ludwigsburg, das Regierungspräsidium Stuttgart und der Betreiber des Werks sind eingeschaltet. Die Ermittlungen zur Störung im Klärwerk dauern an. (red)