Logo

Bietigheim-Bissingen

Wegen acht Euro in Haft

Seit Freitagnachmittag sitzt ein 28-jähriger Deutscher in Untersuchungshaft. Am vergangenen Donnerstagabend alarmierte eine 60-jährige Frau gegen 21 Uhr die Polizei. Vor Ort stellte sich heraus, dass der 28-Jährige die Frau, mit der er gemeinsam in einer Sozialunterkunft wohnt, zunächst aufgrund einer Nichtigkeit attackiert haben soll. Anschließend habe er sie zu Boden gestoßen, gegen eine Wand gestellt, mit einem Teppichmesser bedroht und Bargeld verlangt, heißt es im Polizeibericht weiter. Er nahm der Frau deren letzte acht Euro ab und flüchtete. Jedoch kehrte der Tatverdächtige ins Haus zurück. Gegenüber den Beamten reagierte er aggressiv. Er hielt das Teppichmesser weiter in der Hand. Gleichzeitig flüchtete er in die Wohnung eines Nachbarn. Die Polizisten mussten die Tür auftreten. In der Wohnung forderten sie den 28-Jährigen mehrmals auf, das Messer wegzulegen.

Schlussendlich kam er der Forderung nach und gab vor, sich festnehmen zu lassen. Als die Polizisten ihm Handschließen anlegen wollten, wehrte er sich jedoch. Bei der anschließenden Festnahme verletzte sich der 28-Jährige leicht. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde der 28-Jährige am Freitag einem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ und den Mann in eine Justizvollanstalt einwies. (red)