Logo

Gerlingen

Wieder Platzverweise rund ums Rathaus

Nachdem ein Zeuge am Samstagabend in der Rathaustiefgarage erst einen lauten Knall gehört und anschließend eine beschädigte Notausgangsleuchte sowie eine größere Menschenansammlung entdeckt hatte, alarmierte er gegen 22 Uhr die Polizei. Mehrere Beamte nahmen daraufhin eine Personenkontrolle vor. Ein 16- und ein 17-Jähriger verhielten sich laut Polizeibericht aggressiv gegenüber den Beamten und stellten die Kontrolle in Frage.

Insbesondere der 17-Jährige soll während der Kontrolle versucht haben, andere aus der Gruppe, die größtenteils unter Alkoholeinfluss zu stehen schienen, gegen die Polizei aufzustacheln. Nachdem die jungen Leute ihren Müll beseitigt hatte, wurden sie von den Beamten des Platzes verwiesen. Der Platzverweis wurde über den Rathausplatz hinaus auch auf das Gelände der Brückentorhalle und auf das Schulgelände ausgedehnt und galt bis Sonntagmittag.

Bis auf den 17-Jährigen, der erst auf Nachdruck dem Platzverweis Folge leistete, kamen alle anderen der Aufforderung, den Rathausplatz zu verlassen, ohne weitere Zwischenfälle nach. Der Schaden, der in der Tiefgarage entstand, wird auf etwa 300 Euro geschätzt. Die Örtlichkeiten wurden am Abend und in der Nacht noch mehrfach kontrolliert.

Gegen 3.20 Uhr sprachen Beamte des Polizeireviers Ditzingen erneut Platzverweise gegen Personen aus, die sich rund um den Rathausplatz aufhielten. Nachdem eine Ruhestörung gemeldet worden war, trafen die Polizisten insgesamt etwa 25 Personen an, die kontrolliert wurden und anschließend den Platz räumen mussten.

Wie eine Polizeisprecherin am Montag auf Anfrage bestätigte, waren einige Jugendliche, die am vorangegangenen Wochenende randaliert hatten, jetzt erneut mit von der Partie. Man werde die Entwicklung im Gerlinger Zentrum beobachten, die Kollegen des Reviers Ditzingen seien sensibilisiert. (red)