Logo

Wilde Flucht eines Rollerfahrers vor der Polizei

Ludwigsburg. Nach einer knapp zweistündigen Flucht, teils querfeldein, hat die Polizei in der Nacht zum Mittwoch einen 32 Jahre alten Rollerfahrer im Bereich der Schleuse Poppenweiler festgenommen. Beamte des Polizeireviers Ludwigsburg wollten den Mann gegen 22.25 Uhr in der Uferstraße kontrollieren. Doch der Rollerfahrer ignorierte die Anhaltezeichen der Polzisten und gab Gas.

Er machte sich zunächst über einen Fußweg davon. Die Streifenwagenbesatzung traf ihn jedoch in der Marbacher Straße erneut an. Nachdem er sich im weiteren Verlauf über ein Feld in Richtung Oßweil abgesetzt hatte, führte ihn seine Flucht anschließend wieder in Richtung Poppenweiler. Zwischenzeitlich hatten mehrere Streifenwagenbesatzungen die Verfolgung aufgenommen. Nachdem die Beamten den Mann aus dem Augen verloren hatten, entdeckten sie den Roller im Bereich der Renaturierungsinsel in Poppenweiler.

Der Roller lag am Boden. Der Fahrer war gerade im Begriff die Flucht zu Fuß fortzusetzen. Trotzdem ihm die Polizisten sogleich nacheilten, konnte er entkommen. Da die Vermutung bestand, dass der Mann mit dem Roller gestürzt war und sich verletzt haben könnte, wurde zur weiteren Suche ein Polizeihubschrauber in die Fahndungsmaßnahmen miteingebunden. Mittels der Wärmebildkamera konnte in unmittelbarer Nähe eine Person, die sich in einem Gebüsch versteckte, festgestellt werden.

Hierauf wurde der 32-jährige Tatverdächtige, der leicht verletzt war und über Schmerzen klagte, vorläufig festgenommen werden. Er wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ein durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf THC und Kokain, so dass sich der Mann einer Blutentnahme unterziehen musste. Der 32-Jährige ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Die Ermittlungen dauern an. (red)