Logo

Feuer

Wohnhaus nach Brand derzeit nicht bewohnbar

350_0900_31598_brand_asperg.jpg

Asperg. In einem Asperger Mehrfamilienhaus und auf dem Häckselplatz im Gewann Gänse ist es zu Bränden gekommen. In der Immobilie an der Langhansstraße brach das Feuer nach Angaben der Polizei am frühen Mittwochmorgen aus. Ein Anwohner alarmierte die Einsatzkräfte gegen 5.10 Uhr, heißt es in einer Pressemitteilung.

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste stießen nach eigenen Angaben auf ein stark verrauchtes Wohnhaus. Die Bewohner hatten sich offenbar schon selbstständig ins Freie begeben. Die Feuerwehr löschte das Feuer im Gebäude, heißt es in der Pressemitteilung weiter – es ist wegen der starken Rauchentwicklung vorerst nicht mehr bewohnbar. Eine Gefahr für angrenzende Gebäude habe allerdings nicht bestanden. Der Rettungsdienst brachte laut Polizei drei Menschen mit leichten Verletzungen in Krankenhäuser.

Mutmaßlich hatte eine umgefallene Nachttischlampe ein Bett entzündet. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern aber noch an. Die Feuerwehr war mit acht Fahrzeugen und 45 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit vier Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften, die Polizei mit mehreren Streifenbesatzungen vor Ort.

Aus bislang ungeklärter Ursache gerieten zudem am vergangenen Dienstagmittag gegen 14 Uhr Pflanzen- und Baumreste auf dem Asperger Häckselplatz im Gewann Gänse in Brand. Zwei Zeugen entdeckten nach Angaben der Polizei das Feuer und versuchten es zunächst zu ersticken. Letztendlich löschte jedoch die Feuerwehr Asperg den Brand. Einen Schaden habe die Polizei durch die Flammen nicht registriert. (red)