Logo

Zu viele Beschädigungen für einen einzigen Unfall

Asperg. Ein Seat mit zahlreichen Beulen und eine betrunkene Autofahrerin, das ist die Ausgangslage für weitere Ermittlungen der Polizei. Denn: Nicht alle Beschädigungen am Auto können von diesem Unfall stammen, der sich am Dienstag zwischen 13.30 und 14 Uhr auf dem Lild-Parkplatz in Asperg ereignet hat.

Ein 42-Jähriger stellte an Silvester fest, dass ein Seat „Kennzeichen an Kennzeichen“ zu seinem Opel stand. Durch die Berührung entstand am Wagen des 42-Jährigen ein Schaden von etwa 300 Euro. Vom Fahrer des Seat fehlte jede Spur. Zur selben Zeit wurde dem Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Ludwigsburg eine betrunkene Person in der Markgröninger Straße gemeldet. Wie sich herausstellte, handelte es sich um die Fahrzeughalterin und mutmaßliche Fahrerin des Seat, der auf dem Discounter-Parkplatz in den Unfall verwickelt war. Die 36-Jährige war stark alkoholisiert. Sie hat keinen Führerschein. Sie hatte Einkaufstasche bei sich und war in Begleitung ihrer zweijährigen Tochter, so die Polizei. Als die Polizeibeamten den Seat näher in Augenschein nahmen, stellten sie fest, dass das Auto diverse Beschädigungen aufwies, die noch keinen weiteren Unfällen zugeordnet werden konnten. Die Schäden am Seat belaufen sich auf etwa 8000 Euro. Das Auto wurde beschlagnahmt und der 36-Jährigen eine Blutprobe entnommen. Die Tochter war zuvor von ihrem Vater abgeholt worden. Das Polizeirevier Kornwestheim sucht Zeugen, die sich unter Telefon (07154) 1.31.30 melden können. (red)