Logo

Polizei

Zusammenprall auf der B 27 – Drei Menschen schwer verletzt

Weil eine Autofahrerin eine rote Ampel missachtete, hat sie laut Polizei am Mittwochabend auf der Bundesstraße 27 einen schweren Unfall verursacht. Vier Menschen wurden dabei verletzt, drei davon schwer. Während der Unfallaufnahme war die B 27 in Fahrtrichtung Ludwigsburg für drei Stunden vollgesperrt.

Ludwigsburg. Die 53 Jahre alte Fahrerin war gegen 22.15 Uhr von Ludwigsburg kommend auf der Bundesstraße 27 in Richtung Bietigheim-Bissingen unterwegs. An der Einmündung mit der Landesstraße 1138 auf Höhe Mann Mobilia beachtete die 53-Jährige laut Zeugenaussagen die rote Ampel nicht und fuhr in die Einmündung. Wie die Polizei mitteilt, fuhren gleichzeitig zwei von der Landesstraße aus Richtung Monrepos kommende Fahrzeuge nach links in die Bundesstraße 27 ein. Dabei stieß das Auto der 53-Jährigen mit einem Sprinter zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls kollidierte der Sprinter noch mit einem ebenfalls abbiegenden Opel eines 53-Jährigen und kippte schließlich auf die Seite. Bei dem Zusammenstoß wurden die Unfallverursacherin, der 29-jähriger Sprinterfahrer sowie eine 66 Jahre alte Mitfahrerin im Opel schwer verletzt. Eine weitere 71-jähriger Mitfahrerin im Opel erlitt leichte Verletzungen. Alle Verletzten wurden durch den Rettungsdienst, der mit vier Wagen und zwei Notärzten vor Ort war, in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Die Feuerwehren von Ludwigsburg, Freiberg am Neckar und Bietigheim-Bissingen waren mit zehn Fahrzeuge und 34 Einsatzkräften sowie dem Kreisbrandmeister ausgerückt.

Alle drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von insgesamt 54 000 Euro. Während der Unfallaufnahme sowie zur Absperrung waren sechs Streifenwagenbesatzungen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg vor Ort.

Da Betriebsstoffe ausliefen, waren die Straßenmeisterei Ludwigsburg mit einem Fahrzeug und zwei Mann sowie eine Spezialfirma aus Vaihingen an der Enz zur Fahrbahnreinigung am Unfallort. (red)