Logo

Zwei Überfälle in Oberstenfeld innerhalb kurzer Zeit

Zwei Menschen sind in Oberstenfeld Opfer eines Raubs geworden. Eine 82-Jährige wurde dabei leicht verletzt.

Ludwigsburg. Die betagte Dame wurde nach Darstellung der Polizei am Dienstagnachmittag Opfer eines Handtaschenräubers. Die 82-Jährige war gerade aus dem Linienbus von Beilstein nach Gronau ausgestiegen und r gegen 15.45 Uhr zu Fuß in der Birkenstraße unterwegs. Von ihr unbemerkt näherte sich der Täter von hinten und entriss ihr die Handtasche. Dabei stürzte die Seniorin und zog sich leichte Verletzungen zu.

In der Tasche befand sich auch ihre Geldbörse, die Bargeld im niedrigen dreistelligen Bereich enthielt. Die von der Polizei sofort eingeleitet Fahndung verlief erfolglos.

Bei dem Täter soll es sich um einen Mann im Alter zwischen 38 und 40 Jahren gehandelt haben, der dunkles, kurzes Haar hat und eine schlanke Figur. Er trug eine helle Jeansjacke und eine dunkelblaue Hose.

Im zweiten Fall bekam es ein 50-Jähriger laut Polizei mit einem „hinterhältigen Fremden“ zu. Der Täter soll mehrere hundert Euro und ein Mobiltelefon erbeutet haben.

Das Opfer machte am Mittwochabend in einer Großbottwarer Gaststätte mit dem Täter Bekanntschaft und wollte sich von ihm nach Hause fahren lassen. Gegen 0.40 Uhr waren die Männer auf der Kleinbottwarer Straße in Richtung Oberstenfeld unterwegs, als der Fahrer plötzlich mit einem nicht näher beschriebenen Gegenstand auf den 50-Jährigen einschlug und ihm die Geldbörse sowie das Handy abnahm, teilt die Polizei mit. Anschließend ließ er sein Opfer auf einem Parkplatz an der Gronauer Straße aussteigen und fuhr Richtung Beilstein davon.

Der 50-Jährige konnte einen Lkw-Fahrer anhalten und die Polizei verständigen. Auch in diesem Fall blieb die Fahndung erfolglos. Bei dem Täter handelte sich um einen Mann im Alter von etwa 25 Jahren, der dunkle, kurze Haare und einen Bart hatte. Er trug ein langärmeliges Shirt, Jeans und fuhr einen schwarzen Opel Corsa.

Zeugenhinweise nimmt in beiden Fällen das Kriminalkommissariat Ludwigsburg unter Telefon (0 71 41) 18 53 53, entgegen. (red)