Logo

E-Junioren-Fußballturnier

21 weiße Tauben und zahlreiche Tore

220 fußballbegeisterte Kinder im Alter zwischen zehn und zwölf Jahren sind beim Internationalen E-Junioren-Fußballturnier angetreten und haben um den DSD-Cup gekämpft. Zum 21. Mal hatte der Turn- und Sportverein Grünbühl diese dreitägige Veranstaltung auf seinem Vereinsgelände ausgerichtet.

350_0900_19418_02_06_18Wolschendorf_1.jpg
21 Tauben flogen zu Beginn des Turniers in die Luft. Foto: Holm Wolschendorf

Grünbühl. Fünf Jugendmannschaften waren aus Polen, eine aus Belgien angereist. Das Gros der 21 Fußballteams kam jedoch aus der Region, aus dem angrenzenden Pattonville ebenso wie aus Löchgau oder aus Allmersbach.

Auftakt war am späten Mittwochnachmittag mit dem Elfmeterschießen. Hier stand der Spaßfaktor im Vordergrund. Am Donnerstag fand ein Spieltag für die Bambinis, den Fußballnachwuchs im Alter von vier bis sieben Jahren, sowie für die F-Jugend statt. Der Freitag stand im Zeichen des geselligen Beisammenseins.

Allzu lange feiern konnten die Vereinsmitglieder allerdings nicht: Am Samstagmorgen um 9.30 Uhr begann das E-Junioren-Fußballturnier. Neuer Sponsor, neuer Name: So wurde bei der 21. Auflage dieser Sportveranstaltung erstmals um den DSD-Cup gekämpft: Thomas Bruckner, Inhaber von Digital Druck Service, ist Hauptsponsor dieses Events.

Die Jugendmannschaften aus Polen waren schon am Donnerstag angereist, so Kurt Kriegisch. Die Kids nutzten ihren Besuch in Ludwigsburg dazu, die Region zu erkunden. Bereits zum 17. Mal mit von der sportlichen Partie waren die Spieler von Polyfoot Gent aus Belgien. Ob aus Deutschland, Polen oder Belgien: Die Kinder verbindet die Leidenschaft für Fußball. „Sobald die Mannschaften da sind, wird gekickt. Die Kinder können sich zwar nicht verständigen, aber es funktioniert“, berichtete Kurt Kriegisch von seinen Beobachtungen.

Der Verein organisiert nicht nur dieses Event, sondern trägt auch die Kosten – angefangen für die Miete der Turnhallen bis zur Verpflegung der Mannschaften. „Ohne einen großen Sponsor würden wir das nicht schaffen.“ Hinzu kommt der Einsatz der ehrenamtliche Mitglieder. „Das ist ein ganz schöner Kraftakt“, so der Vorsitzende. 150 der insgesamt 400 Vereinsmitglieder waren im Einsatz.

Kurt Kriegisch, erster Vorsitzender des TV Grünbühl, hält seit Anfang an die organisatorischen Fäden in der Hand. „Die Vorbereitungen für das Turnier im nächsten Jahr laufen schon“, sagte er im Gespräch mit unserer Zeitung. Warum der TV Grünbühl diesen Aufwand betreibt? „Wir wollen etwas für die Kinder und Jugendlichen tun.“

Nachdem am Samstagmorgen zum Auftakt des Turniers als Symbol des Friedens 21 weiße Tauben unter großen Jubel der Teams am Mittelkreis freigelassen worden waren, begannen die sportlichen Begegnungen in der Löwen-, Tiger- und Bärengruppe.

Parallel zu dem Geschehen auf dem Spielfeld hatte der TV Grünbühl ein spannendes Begleitprogramm auf die Beine gestellt.