Logo

Ditzingen

A 81: Flüchtiger Motorradfahrer ermittelt

Vor einer Woche sorgte ein schwerer Unfall auf der A 81 bei Ditzingen für einen Stau von mehreren Kilometern (wir berichteten). Für einen Motorradfahrer, der nach Angaben der Polizei am vergangenen Mittwoch ohne Fahrerlaubnis in der Rettungsgasse unterwegs war, hat der Vorfall zwischen den Anschlussstellen Feuerbach und Zuffenhausen jetzt ein Nachspiel.

Ditzingen. Er nutzte die Rettungsgasse zwischen dem mittleren und linken Fahrstreifen voraussichtlich, um schneller vorwärtszukommen, heißt es in einer Pressemitteilung der Einsatzkräfte. Beamte der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg wurden allerdings auf den Fahrer aufmerksam und entschlossen sich, ihn einer Kontrolle zu unterziehen. Sie folgten ihm nach eigenen Angaben im Streifenfahrzeug, holten ihn ein und hielten ihn schließlich an.

Ohne Führerschein unterwegs

Nachdem sie ihn angesprochen hatten, wollte sich der Fahrer offenbar der Kontrolle entziehen und düste davon. Trotz einer Verfolgungsfahrt konnte der zunächst unbekannte Mann im Stau entkommen, heißt es in der Mitteilung weiter.

Mithilfe einer Videoaufzeichnung und dem abgelesenen Kennzeichen haben Polizeibeamte den mutmaßlichen Fahrer jetzt allerdings ermittelt. Bei ihm handelt es sich um einen 29 Jahre alten Mann, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, verbotswidrigem Überholen und Verstoß gegen die Rettungsgasse rechnen.

Die Polizei, das baden-württembergische Innenministerium, der ADAC und der Fahrerlehrerverband im Südwesten haben erst vor kurzem die Kampagne „Rettungsgasse – rettet Leben“ angestoßen. Der Innenminister Thomas Strobl (CDU) sagt: „Bei schweren Verkehrsunfällen zählt jede Sekunde.“ (red)