Logo

Feuer
Abbruch von Hemminger Asylunterkunft nach letztem Brand

Seit einigen Tagen ist rund um das ehemalige „Schiff“ abgesperrt.
Seit einigen Tagen ist rund um das ehemalige „Schiff“ abgesperrt.
Rund um das ehemalige „Schiff“ ist derzeit abgesperrt, bis Ostern soll das Haus weg sein

Hemmingen. Jahrzehntelang war eine Gastwirtschaft in dem im 19. Jahrhundert errichteten Gebäude nahe des Hemminger Bahnhofs – doch das ist nun endgültig Geschichte (mehr zur Historie auf der Gemeinde-Website). Denn der letzte (und nach wie vor laut Polizei ungeklärte) Brand vom 9. Februar in dem seit 2017 als Asylunterkunft genutzten ehemaligen „Schiff“ war so schwerwiegend, dass das Haus nicht mehr zu retten ist. Nun hat die Versicherung den Abriss in die Wege geleitet. Eine Neubebauung unmittelbar danach sei aber zunächst nicht angedacht, zumal man ohnehin längerfristige Pläne mit dem gesamten Bahnhofsareal habe, so Bürgermeister Thomas Schäfer auf Nachfrage. Möglich sei aber, dass bei Bedarf auf dem gemeindeeigenen Gelände Container für die Flüchtlingsunterbringung aufgestellt werden, so wie das auch einige Meter weiter an der Hochdorfer Straße in Richtung Ortsmitte geplant ist und worüber der Gemeinderat kommenden Dienstag entscheidet.