Logo

Verkehr

Ärger über Wegfall der Haltestelle

Bus aus Rielingshausen fährt nur zu den Hauptzeiten ans Schulzentrum – Kritik an Halt Hölderlinstraße

Die Haltestelle Stadionhalle am Schulzentrum wird auf der Linie Rielingshausen/Hörnle nur zu den Hauptzeiten angefahren. Foto: Ramona Theiss
Die Haltestelle Stadionhalle am Schulzentrum wird auf der Linie Rielingshausen/Hörnle nur zu den Hauptzeiten angefahren. Foto: Ramona Theiss

Marbach. Die Verspätungen und Busausfälle im Rahmen des Busfahrplanes, vor allem auf der Linie Rielingshausen/Hörnle, sind das Eine, als viel schwerwiegender sehen aber mehr als 30 Familien aus Rielingshausen, dass die Bushaltestelle Stadionhalle nur noch zur ersten Stunde morgens und zur 5. (12.05 Uhr), 6. (12.50 Uhr) und 9. (15.35 Uhr) Stunde angefahren wird. Sonst hält der Bus nach Rielingshausen an der Hölderlinstraße oder gar am König-Wilhelm-Platz sowie von Rielingshausen an der Weimarstraße. „Ein derart großes Schulzentrum mit drei Schulen und Freizeitzentren wie Jugendhaus braucht dringend eine eigene Haltestelle“, schreibt Gaby Konzelmann stellvertretend für die Familien in einer E-Mail an Bürgermeister Jan Trost, die auch an die Presse ging.

Abgesehen davon, dass durch Stundenausfälle, AG-Besuche und Mittagsschule viele Schüler auch zu anderen Zeiten den Bus nutzten, halten die Familien die Haltestelle Hölderlinstraße für gefährlich. Die Haltestelle liege direkt an einer Hauptstraße, es gebe keine Busbucht. Es gebe wenig sichere Ausweichmöglichkeiten bei Gedränge, da sich hinter dem Gehweg Parkplätze befinden.

Der Weg zur Bushaltestelle sei gefährlich und nicht für Schülermassen ausgelegt, heißt es in dem Schreiben weiter. Es bestehe Rutschgefahr im Herbst und Winter, es gebe dunkle und nicht einsehbare Bereiche. Schüler, die über die Fußgängerbrücke kommen, müssen bei der Haltestelle über die Straße, wo es keine Ampel und keinen Zebrastreifen gibt. Für Personen mit Gehbehinderung sei die Bushaltestelle zu weit entfernt und nicht barrierefrei. Es gebe keinen Unterstand. Die Stadionhalle sei indes geschützt, näher an der Schule und es sei mehr los.

Auch die Haltestelle Weimarstraße sei zu weit entfernt von der Schule. Hier halte der Bus zur zweiten Stunde um 8.14 Uhr, Unterrichtsbeginn sei um 8.20 Uhr. Sobald der Bus wegen Berufsverkehrs verspätet sei, werde es knapp. Überhaupt die Zeitprobleme: Da die Busse meistens fünf Minuten nach Stundenschluss abfahren, sei es für manche Schüler eine recht sportliche Angelegenheit, den Bus zu erreichen – je nachdem, in welchem Gebäudeteil man sich befinde.

In Rielingshausen gebe es zudem noch das Problem, dass der Schulbus morgens um 7 Uhr jetzt noch mehr als bisher von Berufspendlern genutzt werde, da der Linienbus um 7.07 Uhr gestrichen worden sei und deshalb sehr voll sei.

Hintergrund des ganzen Ärgers ist die Koppelung der Linien Rielingshausen und Hörnle. In den Randzeiten, wo nur wenige Schüler unterwegs seien, mache es im Sinne der Fahrplanökonomie wenig Sinn, die Schleife zur Stadionhalle zu fahren, betont der Marbacher Ordnungsamtsleiter Andreas Seiberling. Deshalb werden die Haltestellen Hölderlinstraße und Weimarstraße angefahren. Die Haltestelle Hölderlinstraße liege wie viele andere auch an der Straße, sei deshalb aber nicht per se gefährlich. Auch führe ein Weg von der Schule direkt zur Haltestelle. Zur Weimarstraße gelange man über den Fußgängersteg oder die Ampel sicher über die Poppenweilerstraße.

Generell sei die Stadt aber nicht der Auftraggeber der Busfahrten, sondern der Landkreis Ludwigsburg. Man stehe in Kontakt mit dem Busunternehmen wegen der Verspätungen, so ein Sprecher des Landratsamtes, als erste Konsequenz sei beispielsweise freitags nach der sechsten Stunde ein zusätzlicher Bus ins Bottwartal eingesetzt worden. Die Bushaltestelle Hölderlinstraße bestehe seit langer Zeit und werde auch von Schülern genutzt, so der Sprecher weiter. Es lägen bisher keine Informationen zur Verkehrsgefährdung vor. Die Weimarstraße liege im Bereich einer Tempo-30-Zone, auch hier sei nichts über Verkehrsgefährdungen bekannt.

Beim Ausspracheabend in Rielingshausen gestern Abend wurde das Thema ebenfalls gestreift. Bürgermeister Jan Trost betonte auch hier, dass die Beschwerden für ihn nicht nachvollziehbar seien. Man habe die Haltestelle besichtigt und keine Gefahr gesehen.

Autor: