Logo

nahversorger

Ansturm auf den Dorfladen

In Winzerhausen hat ein „Tante-M“-Laden mit neuem Konzept eröffnet - Zum Jahresende auch in Höpfigheim

Ladenbetreiber Christian Maresch und Marktleiterin Jutta Gütig führen das Kassensystem vor.Foto: Alfred Drossel
Ladenbetreiber Christian Maresch und Marktleiterin Jutta Gütig führen das Kassensystem vor. Foto: Alfred Drossel

Großbottwar. Als ein großes Ereignis für Winzerhausen hat die stellvertretende Ortsvorsteherin, Sonja Hartmann, die Eröffnung des ersten „Tante-M-Ladens“ im Landkreis Ludwigsburg am neu gestalteten Marktplatz bezeichnet. Bürgermeister Ralf Zimmermann lobte den Mut von Ladengründer Christian Maresch. Der „Tante-M-Laden“ erlebte gleich einen ersten Ansturm.

Seit 15 Jahren gibt es im 1400 Einwohner zählenden Winzerhausen keine Einkaufsmöglichkeit mehr in der Ortsmitte; in den 70er-Jahren waren es noch zwei Läden. Seit über zehn Jahren bemüht sich der Ortschaftsrat um die Ansiedlung eines Ladens. Vor einem halben Jahr sei dann der Durchbruch gelungen, sagt Susanne Pantle vom Arbeitskreis. Die Stadt hat die Räume im Neubau am Marktplatz zur Verfügung gestellt.

Zahlreiche Bürger kamen zur Eröffnung. Die erste Kundin war Annemarie Merkle. Die 83-jährige war in Vorfreude und ist jetzt sehr froh, dass es den Laden gibt. Der 66-jährige Rolf Ebinger will den neuen Laden künftig regelmäßig nutzen. Da könne man Wege sparen. Daniela Fähnle (54) sagte, dass es jetzt endlich in Winzerhausen eine Einkaufsmöglichkeit gebe, werte den Ort auf. Die 14-jährige Luca Fritz konnte es kaum erwarten, bei „Tante-M“ einkaufen zu können.

„Tante-M“ sei der Nahversorger der Zukunft, sagt Christian Maresch, der mehrere solcher Läden betreibt. Der Einkauf bei „Tante-M“ solle und könne nicht den Wocheneinkauf ersetzen, sondern sei die so oft fehlende, leicht zu erreichende tägliche Nahversorgung in der Ortsmitte. „Tante-M“ bietet auf einer Fläche von 60 Quadratmetern Dinge des täglichen Bedarfs. Beliefert wird der Laden von Edeka und von regionalen Produzenten, von Bäcker Hofmann aus Murr und Metzger Häfele aus Ilsfeld. Angeboten werden Lebensmittel, Milchprodukte, Fleisch und Wurst, Tiefkühlware, Backwaren, Süßigkeiten, Getränke, aber auch Drogerieprodukte und Schreibwaren. Frisches regionales Obst, Gemüse, Eier und Kartoffeln dürfen natürlich nicht fehlen.

„Der besondere Clou: Bei uns kann man mindestens 18 Stunden, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr einkaufen“, betont Christian Maresch. „Tante-M“ hat kein Verkaufspersonal, denn bezahlt wird an der Self-Check-out-Kasse Sie ermöglicht einfaches Erfassen der Ware per Button und Scanner. Bezahlt wird bar oder mit Karte. Jutta Gütig betreut als Marktleiterin das Geschäft.

Christian Maresch fordert Ehrlichkeit beim Einkauf. Seiner Erfahrung nach werde in „Tante-M“-Läden nicht mehr gestohlen als in anderen Supermärkten, aber, so sagt er, die Zukunft des Ladens hänge von der Ehrlichkeit der Kunden ab. Der Laden ist mehrfach Sensor-und videoüberwacht.

Maresch glaubt an die Zukunft seines Konzepts. „Wir bauen sukzessiv ein Netzwerk von „Tante-M“-Läden auf. Zunächst in Baden-Württemberg dann im ganzen deutschsprachigen Raum. Noch dieses Jahr wird es einen solchen Laden in Höpfigheim geben“, sagt er.

Mit den Einnahmen aus einer Crowd Funding-Kampagne wurden anteilig die Kosten der Ladeneinrichtung in Winzerhausen finanziert. Crowd Funding-Kampagnen ermöglichten mit dem gleichen Kapitaleinsatz mehr „Tante-M“- Läden zu eröffnen und somit mehr Ortschaften wieder eine Nahversorgung, Lebensqualität zu bieten, unterstreicht Maresch.

Für Winzerhausen sei der Eröffnung des Ladens eine gute Sache, sagte Schultes Ralf Zimmermann. Ein langer Wunsch sei in Erfüllung gegangen. Ladenbesitzer Christian Maresch überreichte er zum Dank ein „Storchentröpfchen“.

Autor: