Logo

Freibad

Arbeiten liegen im Zeitplan

Kann am 1. Mai 2020 die Saison im Mineral-Parkfreibad Besigheim eröffnet werden? Bislang spricht nichts dagegen, auch wenn der Zeitplan für die Technikumbauten straff ist.

Foto: Alfred Drossel/Archiv
Foto: Alfred Drossel/Archiv

Besigheim. Wie mehrfach berichtet, bekommt das Mineral-Parkfreibad eine neue Filteranlage, die alte entsprach nicht mehr der DIN-Norm. Sie wurde bereits ausgebaut, mittlerweile sind die zwei neuen Filtertöpfe, die einen Durchmesser von drei Metern haben und mit einem Schwertransporter angeliefert wurden, installiert. Noch fehlt dem Technikgebäude allerdings das Dach, denn das wurde für den Einbau der Filter abgenommen. Die Stahlkonstruktion ist mittlerweile montiert worden; in der kommenden Woche, so sagte ein Vertreter des Büros Fritz Planung gestern Abend im Gemeinderatsausschuss für Umwelt und Technik, wird dann das Trapezblech aufgebracht. Jetzt stehen die Installationsarbeiten an. Unter anderem wird auch die Umwälzpumpe ersetzt. Insgesamt rund 1,4 Millionen Euro werden die Umbauten kosten.

Die Arbeiter waren bereits von September an auf dem Gelände im Einsatz. Denn angesichts des Aufwands ist es doch ein enger Zeitplan, schließlich soll pünktlich zur alljährlichen Saisoneröffnung ins Becken gesprungen werden können. Bürgermeister Steffen Bühler: „Es ist eine wichtige Baustelle, die, wenn es irgendwie geht, bis zum 1. Mai fertig sein soll.“ Bislang, so meinte der Planer, passe es mit dem Zeitplan, da man an manchen Stellen auch Puffer habe: „Das Bad müsste aus jetziger Sicht bis zum 1. Mai fertiggestellt sein.“

Autor: