Logo

Auf eine Tasse Kaffee

Auf eine Tasse Kaffee vom 12. Februar - Coronahilfen, Mammutbäume und mangelhafte Straßen

350_0900_31619_Auf_Eine_Tasse_Kaffee.jpg
Foto: LKZ

Ludwigsburg. Da soll mal jemand sagen, dass durch Corona nichts passiert im Landkreis Ludwigsburg, denn auch in dieser Woche gab es eine ganze Menge zu besprechen. Zum Beispiel möchte die Stadt Ludwigsburg den hiesigen Gastronomen und Einzelhändlern unter die Arme greifen um die Krise besser zu überstehen. Zumindest werden derartige Hilfen aktuell besprochen und diskutiert.

Ein Thema das bei unseren Lesern für viel Unmut sorgte ist die Tatsache, dass die Straßen in der Stadt wohl nicht so schnell an Komfort für die Autofahrer gewinnen werden. Denn für die Sanierung fehlt aktuell schlicht und ergreifend das Geld. Aber vielleicht spülen ja künftig Bußgelder und Parktickets ein wenig Geld in die Kassen der Kommune. Aufgrund der Coronapandemie und des damit verbundenen veränderten Freizeitverhaltens der Menschen sei die Anzahl der Parkverstöße in der freien Landschaft nämlich angestiegen. Und das kann teuer werden.

Zum Abschluss noch ein rekordverdächtiger Mammutbaum: Wussten Sie, dass der in Sachsenheim stehende Mammutbaum zu den dicksten Bäumen Deutschlands gehört? Der 1866 gepflanzte Baum ist 32 Meter hoch und hat einen Stammumfang von 9,30 Metern. Überragt wird er nur von einem Baum auf der Mainau mit 44 Metern, der 1864 gepflanzt wurde, und einem etwas dickeren Mammutbaum in Hirsau mit einem Umfang von 9,32 Metern. Wenn das kein dickes Ding ist.

Was unsere Kolleginnen sonst noch zu besprechen hatten, sehen Sie im Video:

Autor: