Logo

Ausgangssperre ab Mittwoch im Landkreis Ludwigsburg

Landrat reagiert auf steigende Inzidenz –Gemeinsames Vorgehen mit Nachbarkreisen

Wie im Dezember soll auch jetzt die Ausgangssperre kontrolliert werden. Archivfoto: Becker
Wie im Dezember soll auch jetzt die Ausgangssperre kontrolliert werden. Foto: Becker

Kreis Ludwigsburg. Ab Mittwoch gilt im Landkreis Ludwigsburg eine allgemeine Ausgangssperre. Dann dürfen die Bürger zwischen 21 und 5 Uhr morgens nur noch aus triftigem Grund vor die Haustür. Dazu gehört unter anderem der Weg von und zur Arbeit. „Wir müssen jetzt reagieren, da die Inzidenz von 150 sicher heute oder in den kommenden Tagen überschritten wird“, so Landrat Dietmar Allgaier gegenüber der LKZ. Die Maßnahme tritt gleichzeitig in den Landkreisen Ludwigsburg, Esslingen, Göppingen, dem Ostalbkreis und dem Rems-Murr-Kreis in Kraft. Die Stadt Stuttgart bleibt wegen niedrigerer Inzidenzwerte zunächst außen vor.

Unklar ist, wie lange die Ausgangssperre bleibt. Sie wird zunächst unbefristet erlassen. Allgaier erwartet aber, dass durch die geplanten Bundesregeln die Ausgangssperre schon bei einer Inzidenz von 100 pro 100000 Einwohnern kommt und damit auch im Kreis Ludwigsburg weiter gilt. Selbst wenn die Inzidenzen fallen sollten. „Wir müssen jetzt handeln“, so der Landrat und verweist auf die steigenden Zahlen auf den Intensivstationen.

Gleichzeitig kündigt Allgaier an, dass die Ausgangssperre auch kontrolliert werde. Dafür habe er sich mit dem Polizeipräsidenten Burkhard Metzger und den Kommunen abgestimmt. Das Blüba soll aber weiterhin geöffnet bleiben.

Autor: