Logo

Sperrung

Baustart am Dienstag: Eglosheimer Straße bis Sommer 2023 zu

Aspergs Ortsdurchfahrt erhält für 5,2 Millionen Euro ein neues Gesicht. Der Verkehr muss so lange über- und innerörtlich umgeleitet werden.

350_0900_31683_NEUUeberoertliche_Umleitung.jpg

Asperg. Die Stadt Asperg gestaltet ihre Hauptverkehrsader, die Eglosheimer Straße, neu. Im Zuge der Bauarbeiten setzt sie für das Land auch die Fahrbahnsanierung der Landesstraße L1138 um. Auf die Realisierung des Projekts wird in Asperg seit Langem sehnsüchtig gewartet. Allerdings bringt es massive Beeinträchtigung des Verkehrs mit sich,

„Wir freuen uns auf die Neugestaltung der viel frequentierten Verkehrsachse Eglosheimer Straße“, sagt Bürgermeister Christian Eiberger. „Die Modernisierung bringt sicher Einschränkungen mit sich. Schauen wir jedoch auf die Fertigstellung, ist sie in jeder Hinsicht ein Zugewinn für Asperg. Wir schaffen langfristig betrachtet einen aufgewerteten Verkehrsraum mit optischen Highlights und geordnetem Parkraum.“

Im Zuge der Umgestaltungen werden Erneuerungen an den Abwasserkanälen sowie an den Gas-, Wasser- und Stromleitungen vorgenommen. Zudem wird ein Leerrohrverbund für die künftige Versorgung der angrenzenden Grundstücke mit einem Glasfaseranschluss verlegt.

Die Neugestaltung des relativ breiten und ungegliederten Verkehrsraums der Eglosheimer Straße, der von der Königstraße bis zur Kreuzung Alleenstraße reicht, erfolgt im Wesentlichen durch die Anpflanzung von 22 Bäumen bei gleichzeitiger Anordnung von baulich abgegrenzten Parkständen im Seitenraum. Dadurch wird zusätzlich eine optisch wirkende Einengung erreicht, die zu reduzierter Geschwindigkeit führen soll, ohne den Verkehrsfluss einzuschränken. Die Einmündungsbereiche in die seitlichen Quartiere werden in die Umbauarbeiten einbezogen. Insbesondere der Einmündungsbereich zur Osterholzstraße wird umgestaltet.

Im Detail sind in dem genannten Streckenabschnitt eine Reduzierung der Fahrbahnbreite auf eine notwendige Breite von 6,50 Meter und optische Gliederung des Straßenraums durch die 22 Bäume vorgesehen. Längsparkplätze entstehen an der Nordseite, die Gehwege werden gestalterisch und funktional aufgewertet, die Abgrenzung zur Straße erfolgt durch Bordsteine, die Fahrbahn erhält eine lärmoptimierte Asphaltdeckschicht.

Die Sanierungsarbeiten aller beteiligten Gewerke starten am 6. April, dem Dienstag nach Ostern, und dauern bis voraussichtlich Ende August 2023. Die Arbeiten werden in sieben Bauabschnitte eingeteilt, die Eglosheimer Straße wird in Teilbereichen voll gesperrt. Eine Umleitung, die bereits außerhalb des Stadtgebiets ausgewiesen wird, erfolgt überörtlich von Westen her via Tamm über die B27 und von den Gebieten östlich der Alleenstraße über die Osttangente (siehe Karte). Innerörtlich sind im ersten Bauabschnitt zwischen Alleen- und Augustenstraße Umleitungen über die See- und die Osterholzstraße vorgesehen. Die Gesamtkosten betragen voraussichtlich 5,25 Millionen Euro, wovon das Land 670000 Euro übernimmt.