Logo

Besigheim-Flagge auf dem Wartturm bei einem Fest gehisst

Neckar Enz Verein veranstaltet Sommerfestival – Livemusik auf Wiesenstückle mit 180 registrierten Besuchern – Extra Fahnenbier gebraut

Die neue Fahne weht auf dem Wartturm und die Akteure freuen sich darüber.
Die neue Fahne weht auf dem Wartturm und die Akteure freuen sich darüber.
Gute Stimmung auf dem Wiesenstückle.Fotos: Alfred Drossel
Gute Stimmung auf dem Wiesenstückle. Foto: Alfred Drossel

Besigheim. Regelmäßig muss die drei mal vier Meter große Besigheim-Flagge auf dem Wartturm ausgetauscht werden, weil sie der Wind zerfleddert hat. Erstmals wurde das Fahnenhissen am Samstag vom Neckar Enz Verein (NEV) mit einem Sommerfestival am Wartturm verbunden. Es war das erste Fest unter Coronabedingungen in der Stadt. Die Hygiene- und Abstandsvorschriften haben die 180 zugelassenen Besucher nicht gestört.

Der 17 Mitglieder zählende NEV steht mit der Schlagerparty, dem Fischerstechen beim Winzerfest und anderen Aktivitäten für ein beliebtes und erfolgreiches kulturelles Angebot in der Stadt. „Uns ist es gelungen, mit dem Fahnenfestival an dem idyllischen Wiesenplatz am Wartturm ein neues Format zu kreieren“, sagt Vizepräsident Marco Ziemer. Präsident Welf Ernst freut sich, dass alle mitgezogen haben. Wolfgang Harsch hat mit seiner Bierbrauerbruderschaft extra ein Fahnenbier gebraut und in Bügelflaschen abgefüllt. Grillgöckele gab es, wie früher bei den Festen der Gartenfreunde auf demselben Platz. Es war ein stimmungsvolles Fest, das am Abend dank der ideenreichen Beleuchtung zum optischen Erlebnis wurde. Die Besucher standen an Stehtischen oder hockten auf Decken. Es herrschte eine fröhliche Stimmung. Livemusik gab es von der Besigheimerin Franziska Kleinert, dem Duo Graceland mit seinem Tribute to Simon and Garfunkel und den Abschluss des Programms bildete die „Open Stage“.

Autor: