Logo

Baumaßnahmen

Brückenbau gibt den Zeitplan vor

Stadtverwaltung bereitet sich auf die Bauarbeiten auf der B.27 vor – Ludwigsburger Straße ist bis Ende März komplett gesperrt

Bis Ende März ist die Ludwigsburger Straße zwischen der Ludwigsburger Hohenzollernstraße und dem Domertaldurchlass gesperrt.Foto: Wolschendorf
Bis Ende März ist die Ludwigsburger Straße zwischen der Ludwigsburger Hohenzollernstraße und dem Domertaldurchlass gesperrt. Foto: Wolschendorf

kornwestheim. Würde es ein chinesisches Horoskop für Städte geben, dann stünde Kornwestheim in den nächsten Jahren sicherlich im Zeichen der Brücken und der Baustellen. Diesen Ausblick sagte Dirk Maisenhölder bei einem Pressegespräch. Gemeinsam mit Baubürgermeister Daniel Güthler stellte der Leiter des Tiefbauamtes den Bauzeitenplan Kornwestheims für das nächste Jahr vor. Und der hat es in sich.

Vorbereitungen laufen an

Mit dem Neubau der Gumpenbachbrücke, die einen Teil der B.27 bildet, wird zwar erst im Frühjahr 2020 begonnen. Doch die Baustellen, die für dieses Mammutbauwerk nötig sind, werden bereits im nächsten Jahr eingerichtet.

Alle Baumaßnahmen in Kornwestheim für 2019 und für die folgenden Jahre sind auf dieses Großbauprojekt abgestimmt. Grundsätzlich gilt zwar, dass die B.27 während der gesamten Bauzeit befahrbar sein wird, wenn auch zeitweise nur einspurig pro Fahrtrichtung. Weil sich ein Umleitungsverkehr nicht komplett vermeiden lässt, sind Sanierungsarbeiten auf den Hauptachsen in Kornwestheim während dieser Zeit tabu. Eine Ausnahme bildet die Verlegung einer Fernwärmeleitung im Jahr 2020: Die Sparkasse will ihre Filiale abreißen, durch einen Neubau ersetzen und an das Fernwärmenetz anschließen.

Mehr Verkehr wird vermutlich im Sommer 2021 durch die Innenstadt rollen: Im Zusammenhang mit dem Bau der Gumpenbachbrücke werden auch die Zubringer- und Abbiegespuren erneuert, die von der Aldinger Straße auf die B.27 führen. Für die Dauer von sechs bis acht Wochen wird dann die Zufahrt in Richtung Stuttgart komplett gesperrt und der Verkehr aus Richtung Pattonville durch die Innenstadt zur Auffahrt Kornwestheim-Süd umgeleitet. Die Detailplanungen will das Regierungspräsidium Stuttgart als Bauherr im Frühjahr nächsten Jahres vorstellen.

Mit der Erneuerung der Eisenbahnbrücke an der Bahnhofstraße steht im Jahr 2020 ein weiteres Brückenbauwerk auf der Agenda: Auch hier wird es zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen, da für die Dauer von 16 Monaten nur eine Fahrspur im Bereich Alter Markt zur Verfügung stehen wird. Die Durchfahrt durch die Brücke ist nur noch in eine Richtung möglich, in Richtung Osten sprich Innenstadt.

Bis dahin wird die Baustelle, die Anfang dieser Woche eingerichtet worden ist, wohl Vergangenheit sein: Die Ludwigsburger Straße, eine wichtige Verbindung zwischen Ludwigsburg und Kornwestheim, ist zwischen der Hohenzollernstraße in Ludwigsburg und der Eisenbahnunterführung Domertaldurchlass bis Ende März komplett gesperrt. Hier wird eine Fernwärmeleitung verlegt, die als Verbindung zwischen der geplanten Solarthermieanlage auf dem Römerhügel und der Stadt Kornwestheim dienen soll. Die Vollsperrung ist nötig, weil die Leitung in der Mitte der Fahrbahn verlegt wird.

Und das ist wiederum dem Schutz der Baumallee an der Ludwigsburger Straße geschuldet, die unter Naturschutz steht. „Um das Wurzelwerk der Linden nicht zu schädigen, muss ein Abstand von mindestens sechs Metern eingehalten werden“, sagte Güthler. Auch im weiteren Verlauf der Straße wird auf einer Länge von 140 Metern gebuddelt und der Verkehr einspurig geführt.

Kreisel kommt später

Bis Ende Oktober 2019 werden die Bauarbeiten auf der Ludwigsburger Straße dauern. Die Kosten für die Verlegung der Leitung tragen die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim. Der Verkehr aus Richtung Kornwestheim wird für die Zeit der Vollsperrung über die Solitudeallee umgeleitet.

Verzögern wird sich übrigens der Bau des Kreisverkehrs an der Tambourstraße als Anbindung zu den Parkhäusern und Stellplätzen auf dem Campus von W&W. Diese Maßnahme sollte eigentlich bis Ende 2019 komplett abgeschlossen sein. Weil die Neubauten und die Abwasserkanäle sich sehr nahe an der Grundstückgrenze befinden, kann mit dem Straßenbau erst begonnen werden, wenn alle Gebäude fertig sind. Im nächsten Jahr wird nur der erste Abschnitt fertiggestellt werden, die weiteren Straßenbaumaßnahmen sind auf das Jahr 2021 verschoben worden.

Autor: