Logo

Verkehr

Brückenbau muss wegen Radweg warten

Das Areal rings um die B.27-Enzbrücke zwischen Besigheim und Walheim ist seit geraumer Zeit gerodet. Eigentlich hätte demnächst mit dem Neubau der Brücke begonnen werden sollen. Doch dieser wird auf 2021 verschoben, weil jetzt zuerst der Radweg an der Kreisstraße zwischen Besigheim und Gemmrigheim ausgebaut wird.

Hier sollen eine neue Brücke und eine Radwegunterführung entstehen. Archivfoto: Ramona Theiss
Hier sollen eine neue Brücke und eine Radwegunterführung entstehen. Foto: Ramona Theiss

Besigheim/Walheim/Gemmrigheim. Anfang des Jahres hätten die Arbeiten für den Neubau der Enzbrücke, über die die B.27 von Besigheim nach Walheim führt, ausgeschrieben werden sollen. Doch das ist nach hinten verlegt worden, wie das zuständige Regierungspräsidium Stuttgart auf Nachfrage mitteilt. „Die Ausschreibung der Vorabmaßnahme ist für Mitte 2020 vorgesehen, mit der in der zweiten Jahreshälfte 2020 begonnen werden soll“, teilt Pressereferentin Julia Kässer mit. Das heißt: Im Laufe des Jahres werden nur provisorische Kabeltrassen hergestellt und Leitungen verlegt. Parallel dazu werde der Brückenbau ausgeschrieben – „so dass der Baubeginn in der ersten Jahreshälfte 2021 erfolgen soll“. Hierfür wird mit einer Bauzeit von 14 Monaten gerechnet.

Für den Abbruch der mehr als 70 Jahre alten Brücke sowie für den Rückbau der Straßenanschlüsse, was im Anschluss stattfindet, plant die Behörde etwa drei Monate ein.

Die neue Brücke wird neben der alten errichtet. Die jetzige Verkehrsführung kann also die meiste Zeit beibehalten werden. „Dennoch sind für einzelne Bauphasen voraussichtlich halbseitige Sperrungen beziehungsweise Vollsperrungen erforderlich, für die Umleitungen vorgesehen sind“, teilt die Behördensprecherin mit. Und genau diese Umleitungen sind der Grund, weshalb der Neubau jetzt warten muss. Denn in den kommenden Wochen wird die Kreisstraße zwischen Gemmrigheim und Besigheim längere Zeit voll gesperrt (siehe Artikel „Kreisstraße wird nach den Ferien voll gesperrt“) – und während dieser Sperrung ist die B.27 als Umleitungsstrecke ausgewiesen. Auf der anderen Seite soll die Kreisstraße als Umleitung dienen, wenn auf der Enzbrücke gebaut wird. Es hätte sicher zu einem Verkehrskollaps geführt, wenn der Neubau der Enzbrücke nahezu zeitgleich zum Radwegausbau angegangen worden wäre. Zumal während der Einrichtung der Enzbrücke-Baustelle die B.27 zeitweise nur auf einer Spur befahrbar sein wird. Deswegen haben sich die Beteiligten laut Kässer darauf verständigt, den Brückenbau zugunsten des Radwegsausbaus zu verschieben.

Kreisstraße wird nach den Ferien voll gesperrt

Das Warten hat ein Ende: Nach den Pfingstferien – am Montag, 15. Juni, – beginnt der Ausbau des Wirtschaftswegs entlang der Kreisstraße 1623 zwischen Besigheim und Gemmrigheim. Die Arbeiten sollen bis zum Beginn der Sommerferien beendet sein. Die Strecke wird voll gesperrt.

Wie berichtet, wünschen sich die beiden Kommunen seit geraumer Zeit, dass der Weg verbreitert wird. Denn dort sind nicht nur viele Ausflügler und Schüler mit dem Rad unterwegs, sondern auch Wengerter mit ihren Fahrzeugen, wenn sie die angrenzenden Weinberge bewirtschaften. Das ist nicht unproblematisch, denn der Weg ist recht schmal. Da war die Freude groß, als der Kreistagsausschuss für Umwelt und Technik im Mai beschlossen hatte, die 700.000 Euro teuren Arbeiten zu vergeben.

Um künftig Konfliktsituationen zwischen Radlern und Bewirtschaftern zu vermeiden, wird der Weg auf mindestens vier Meter verbreitert. Wie das Landratsamt Ludwigsburg mitteilt, wird es die bestehenden Parkbuchten für die Bewirtschaftungsfahrzeuge weiterhin geben, so dass stellenweise eine bis zu 6,50 Meter breite Multifunktionsfläche entstehe. „Somit ist es den Radfahrern auch bei parkenden Fahrzeugen möglich, gefahrlos an diesen vorbeizufahren, ohne auf die Straße ausweichen zu müssen“, teilt die Behörde mit.

Für die Verbreiterung muss die Straße einen Meter in Richtung Neckar verlegt werden. Dafür muss die Straße für den Kfz-Verkehr voll gesperrt werden. Für Radfahrer, insbesondere für die Schüler, die zwischen Besigheim und Gemmrigheim unterwegs sind, wird die Straße aber während der gesamten Bauzeit befahrbar bleiben.

Eine Umleitung ist ausgeschildert. Von Besigheim führt sie über die B 27 und die Kirchheimer Neckarbrücke/Kreisstraße 1625 nach Gemmrigheim. Alternativ ist Gemmrigheim während der Bauzeit über die Landesstraße 1115, die Kreisstraße 1625 und die Forststraße erreichbar. (kau)

Autor: