Logo

Heimatbuch
Buch „Ein Jahr im Bottwartal“: Wo selbst Einheimische noch Ausflugstipps finden

Qingwei Chen und Hanns-Otto Oechsle haben insgesamt drei Bücher herausgebracht.Archivfoto: Theiss
Qingwei Chen und Hanns-Otto Oechsle haben insgesamt drei Bücher herausgebracht.Archivfoto: Theiss
100.000 Fotos haben Hanns-Otto Oechsle und Qingwei Chen bestimmt schon zusammen gemacht – es lag also nahe, den bereits erschienenen zwei Büchern zum Bottwartal ein drittes folgen zu lassen: „Ein Jahr im Bottwartal“.

Oberstenfeld. „Durch Corona hatten wir ja genug Zeit, noch ein weiteres Projekt anzugehen“, sagt Hanns-Otto Oechsle, zumal sich viele der Querformate des Fotografen Chen in den eher hochformatigen Vorgängerbüchern nicht unterbringen ließen. Bereits im Jahr 2019 hatten der Oberstenfelder Lehrer, Mundartautor und Maler und der promovierte Physiker und Fotograf Qingwei Chen den Bildband über das Obere Bottwartal herausgebracht, dessen erste Auflage schnell vergriffen war. Im zweiten Buch „Vom Bottwartal nach Marbach“ hatten sie ihren Blickpunkt auf das ganze Bottwartal gerichtet, nun setzen sie den Fokus wie auch der Untertitel schon verdeutlicht auf Oberstenfeld, Beilstein und Großbottwar und ihre Nachbarorte.

Während der zweite Band als eine Art Reiseführer ein Hochformat war, handelt es sich bei dem nun erschienen Band um ein Querformat. „Chen fotografiert eigentlich lieber Querformat, vieles kommt da auch besser zur Geltung“, so Oechsle. Außerdem hatten die beiden die Idee, die drei Orte jahreszeitlich durchzugehen und so neu zu entdecken, Herbstaufnahmen gab es bereits viele, für die Winteraufnahmen musste das Duo extra noch mal losziehen. Als es im Februar endlich schneite, nutzten sie die Gelegenheit, die schneebedeckte Hügellandschaft fotografisch einzufangen. Im Buch sind nun viele Bilder aus den vier Jahreszeiten verewigt, teilweise immer das gleiche Motiv. Dabei verzichten Fotograf und Autor auf aufwendiges Layout oder Design: Das Buch ist einfach und solide gehalten, es soll mit den Fotos und Texten wirken.

Gleichzeitig soll das Buch aber auch ein kleiner Ausflugsführer sein. „Ich werde so oft von meiner Familie gefragt, was man denn nachmittags unternehmen könnte“, so Oechsle. Und da habe das Bottwartal sehr viel historisch Interessantes zu bieten. Viele kennen Schloss Stettenfels, das auf einem der letzten Ausläufer des Schwäbisch-Fränkischen Waldes in Untergruppenbach liegt. Kaum jemand weiß aber, dass um 1551 die Besitzerfamilie die eines Anton Fugger war, ein Neffe des berühmten Kaufmanns Jakob Fugger. Sicherlich nutzten die Fugger die Burg zum Umladen und zum Schutz der wertvollen Wagenzüge in der Nacht. „Die Burg ist eine der wenigen, wo man mit dem Wagen hineinfahren konnte“, so Oechsle. Schon damals war das heutige Weinsberger Autobahnkreuz eine Kreuzung der Handelsrouten Nord-Süd und Ost-West. 1924 erwarb die Burg der Besitzer der Salamander Schuhfabrik, Siegfried Levi, der 1937 gezwungen wurde, sie günstig an die Stadt Heilbronn zu verkaufen, weil er Jude war.

Auch allen, die glauben, „wir waren schon immer Schwaben“, weiß der Lokalhistoriker Oechsle noch etwas Neues zu erzählen. Um 1229 gründeten die Markgrafen von Baden die Stadt Backnang, die bald als Gerberstadt bekannt wurde. Erst als die Tochter Rudolf I. von Baden, Irmengard, den Grafen von Württemberg, Eberhard den Erlauchten, heiratete, wurde die Stadt Backnang mit Oppenweiler und Umgebung, aber auch das ganze Bottwartal von Beilstein bis Steinheim sowie Murr und die Stadt Marbach württembergisch.

Als interessante Ausflugsziele nennt Oechsle aber auch Schloss Liebenstein bei Neckarwestheim, Spiegelberg als Produktionsstätte der Spiegel für das Ludwigsburger Schloss oder die Wetzsteinproduktion in Jux, die armen Bauern das Überleben sicherte. „Hier kann man vieles ansehen, es ist nur nicht alles so bekannt und man entdeckt es erst, wenn man darauf gestoßen wird“, betont Oechsle. So erfahren auch Einheimische, die glauben ihr Tal in und auswendig zu kennen, viel Neues. Und natürlich hat der Heimatdichter und Schulmeister auch noch das eine oder andere Gedicht und schwäbische Texte untergebracht.

Info: Das Buch „Ein Jahr im Bottwartal“ ist über jede Buchhandlung zu beziehen oder direkt beim Autor unter Telefon (07062) 3519.