Logo

Pattonville

„Christoph 51“ bald rund um die Uhr im Einsatz?

350_0900_27812_Christoph51.jpg

Pattonville. Der auf dem Flugplatz in Pattonville stationierte Rettungshubschrauber „Christoph 51“ soll künftig 24 Stunden am Tag im Einsatz sein und nicht nur – wie bisher – von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Das empfiehlt das neue Luftrettungsgutachten für Baden-Württemberg.

Dem Gutachten zufolge sollen tagsüber zehn Hubschrauber anstelle von bislang acht eingesetzt werden. Zur Schließung von Versorgungslücken soll jeweils ein zusätzlicher Hubschrauber in Osterburken und Lahr stationiert werden. Darüber hinaus sollen drei Standorte (Freiburg, Leonberg und Friedrichshafen) um einige Flugminuten verlegt werden. Rund um die Uhr soll ein weiterer Hubschrauber am Standort Pattonville (Christoph 51) im nördlichen Baden-Württemberg dienstbereit sein. In Mannheim, Villingen-Schwenningen, Ulm und Karlsruhe bleibt unverändert ein Hubschrauber stationiert.

„Die Standorte der Rettungs- hubschrauber in Baden-Württemberg sind seit den 1970er Jahren historisch gewachsen. Mit dem Gutachten des Instituts für Notfallmedizin und Medizinmanagement liegt uns jetzt eine unabhängige fachliche Empfehlung vor. Auf dieser Grundlage werden wir die Struktur der Luftrettung noch gezielter an den Bedürfnissen der Notfallpatienten ausrichten“, so Staatssekretär Wilfried Klenk. Die Genehmigungsverfahren und Verhandlungen mit den Krankenkassen über die Kosten sollen in zwei bis fünf Jahren abgeschlossen sein. (red)