Logo

Walheimtour

CVJM-Schnitzeljagd durch den Ort

Etwas Besonderes hat sich der CVJM Walheim für Kinder und Familien einfallen lassen: Bei der „Walheimtour“ sind zehn Stationen im Ort aufgebaut, an denen kreative, spannende, lehrreiche und herausfordernde Aufgaben rund um biblische Geschichten zu lösen sind. Es gibt etwas zu gewinnen.

350_0008_2121988_Mandala
Fantasievolle Umsetzungen der Aufgaben: Der CVJM Walheim hat schon einige E-Mails bekommen. Foto: privat
350_0008_2122064_CVJM_4
Fantasievolle Umsetzungen der Aufgaben: Der CVJM Walheim hat schon einige E-Mails bekommen. Foto: privat
350_0008_2122061_CVJM_2
Fantasievolle Umsetzungen der Aufgaben: Der CVJM Walheim hat schon einige E-Mails bekommen. Foto: privat

Walheim. In ganz Walheim sind zehn Stationen mit Aufgaben zu finden, die es zu lösen gilt. Das sind: Himmelsleiter, Schönste Weinsicht, Wald, CVJM-Gelände, Baumbach, Bahnhof, Stephanushaus, Kirche, Friedhof und Rathaus. An jeder Station müssen die Teilnehmer einen Plakatständer mit einer biblischen Geschichte und die dazugehörige Aufgabe finden. Die Reihenfolge ist frei wählbar. Die Teilnehmer können die Aufgaben an einem Tag machen oder sie auf mehrere Tage verteilen. Am Ende aller Stationen gibt es ein Lösungswort. Dazu müssen die Teilnehmer an jeder Etappe einen Buchstaben erknobeln. Am Ende sind es insgesamt elf Buchstaben, die das Lösungswort ergeben.

„Da wegen der Coronakrise alle CVJM-Jugendgruppen ruhen, wollen wir etwas für Familien und Kinder anbieten“, erzählt CVJM-Mitarbeiterin Stephanie Alber. Ideengeber war Udo Kaess vom CVJM-Ausschuss. Samuel Conte, Jona Kaess und Stephanie Alber haben die Tour vorbereitet. Das Ganze ist so ähnlich wie Geocaching oder eine Schnitzeljagd.

An einer Station geht es beispielsweise um Jesus und den Sturm auf dem See Genezareth. Die Teilnehmer lesen die Geschichte und bewältigen im Anschluss eine Aufgabe. In diesem Fall sollen sie aus Stöcken ein Floß bauen und es auf dem Baumbach schwimmen lassen. Davon wird ein Bild gemacht (Foto) und an den CVJM gemailt.

An einer anderen Etappe geht es um die Geschichte von Jona und dem Wal. „Ist dir schon aufgefallen, dass Walheim ein Tier im Namen trägt?“, ist dort auf dem Plakat zu lesen. Eine der Aufgaben dazu lautet: „Finde lustige Ortsnamen mit Tieren und üblichen Ortsendungen wie -heim -hausen und -ingen.“ Eine weitere Aufgabe: „Male ein lustiges Bild mit einem Wal und einem Heim“ (Foto). An einer weiteren Station geht es um die Geschichte, wie Jesus auf einem Esel nach Jerusalem reitet. Hier sollen die Teilnehmer verschiedene Naturmaterialien im Wald suchen und ein Mandala daraus legen (Foto).

Wer mitmacht, wird wegen der Coronakrise darauf hingewiesen, dass der Lauf entweder maximal zu zweit oder mit Angehörigen der eigenen Familie gemacht werden kann. Auch auf die Einhaltung des Mindestabstands macht der CVJM Walheim aufmerksam, wenn ein Anlaufpunkt von mehreren Gruppen gleichzeitig besucht wird.

Ein Hauptpreis winkt denjenigen, die alle zehn Stationen absolviert und das Lösungswort gefunden haben. Diejenigen, die ein oder zwei Rätsel gelöst haben, bekommen einen Trostpreis, erzählt Stephanie Alber. „Viele haben während eines Spaziergangs die eine oder andere Station gemacht. So war es auch gedacht“, sagt Alber. Nicht nur Familien und Kinder hätten sich beteiligt, sondern auch ältere Ehepaare oder Freundinnen. „Die Leute haben sich bedankt und geschrieben, dass sie ganz viel Spaß gehabt haben bei unserer Walheimtour“, freut sich Stephanie Alber.

Info: Wer die „Walheimtour“ des CVJM machen möchte, hat noch bis einschließlich diesen Sonntag, 26. April, Zeit dazu. Bilder und Lösungswort können an die E-Mail-Adresse cvjm-walheim@web.de geschickt werden.

Autor: