Logo

Der Fehlerteufel spendiert ein „e“

Leser entdeckt in Oberstenfeld ein fehlerhaft beschriftetes Straßenschild

Schmiedhausen? Der Fehler fiel unserem Leser sofort auf.Fotos: privat
Schmiedhausen? Der Fehler fiel unserem Leser sofort auf. Foto: privat
Schmidhausen – so ist es richtig!
Schmidhausen – so ist es richtig!

Oberstenfeld. Nur ein einziger Buchstabe, nur ein kleines, unschuldiges „e“ – und alles kann falsch sein. Unser langjähriger Leser Helmut Aufrecht aus der Großbottwarer Nelkenstraße hat jetzt bei seinem Sonntagsausflug ein dubioses Hinweisschild entdeckt: Kurz nach dem Ortsausgang von Oberstenfeld weist ein Schild den Autofahrer nach links, noch einen Kilometer ist es bis.... „Schmiedhausen“. „Von der Schreibweise etwas irritiert, habe ich dann die beigefügten Bilder gemacht“, schreibt der Leser und fragt sich: Ein verspäteter Aprilscherz oder ein Fehlerteufel? Denn die richtige Schreibweise ist natürlich Schmidhausen, ohne Dehnungs-e.

Wir haben nachgefragt. „Eindeutig ein Missgeschick!“, heißt es aus dem Landratsamt, das als Untere Verkehrsbehörde für das Schild zuständig ist. Die falsche Schreibweise finde sich lediglich auf einem einzigen Schild; der Fehler werde demnächst behoben, indem das Schild ausgetauscht wird. „Auf dem falsch beschriebenen Schild wird die Schrift abgelöst und wiederverwendet. So entstehen uns keine zusätzlichen Kosten“, heißt es aus dem Landratsamt; der Fehler sei im Übrigen bereits bekannt. Auch Oberstenfelds Bürgermeister Markus Kleemann blieb auf die Nachfrage unserer Zeitung hin nicht untätig: Die Straßenmeisterei Besigheim kümmere sich um das Schild. „Die wissen aber auch schon Bescheid, es ist schon mehreren Leuten aufgefallen“, schreibt Kleemann.

Selten sind solche Fehler nicht. Ein Schild verlegte die Stadt Buchen in den „Necker-OdenwaldKreis“, ein anderes erfand den „Landkreis Gröppingen“ (statt Göppingen). Die Stadt Mülheim an der Ruhr bekommt gerne mal ein zusätzliches „h“ spendiert.

Wir wollen jetzt keine schlafenden Hunde wecken, aber andernorts werden Schilder auch gerne mal geklaut. Im Landkreis Lüneburg verschwinden besonders häufig die (richtig geschriebenen) Ortsschilder von Radbruch und Vögelsen.

Autor: