Logo

Maientag
Der Maientag in Vaihingen findet diesmal ohne Festzug statt

Mit einem geänderten aber dennoch großen Programm wird über Pfingsten der traditionelle Maientag nachzweijähriger Pause gefeiert.Foto: Alfred Drossel
Mit einem geänderten aber dennoch großen Programm wird über Pfingsten der traditionelle Maientag nachzweijähriger Pause gefeiert.Foto: Alfred Drossel
Im Ablauf des Traditionsfestes Maientag gab es immer Neuerungen und Änderungen. Doch diesmal gibt es auch Einschränkungen: Die Eröffnung ist nicht wie sonst am Pfingstmontag auf dem Marktplatz, sondern schon am Freitagnachmittag im Rondell und der Festzug fällt ganz aus.

Vaihingen. Spätestens dann, wenn das Maientagsgedicht „D’Zit isch do“ mit dem fröhlichen Ausruf „S’isch Maiadag“ endet, kennt die Freude der Vaihinger keine Grenzen mehr. Und das ist diesmal schon am Freitagnachmittag. Zum Lauf nach dem Maien und dem Flößertanz unter den schattenspendenden Bäumen des Rondells an der Enz, haben sich 800 Schülerinnen und Schüler angemeldet. Hinzu kommen rund 2000 Zuschauer. „So viele waren es noch nie“, freut sich Oberbürgermeister Gerd Maisch. Der Oberbürgermeister wird im Rondell auch den ersten Schluck aus dem Vaihinger Willkommgefäß, dem Löwenpokal, nehmen.

„2022 dürfen wir endlich, nach zwei langen Jahren pandemiebedingter Pause, wieder einen Maientag feiern“, sagt Maisch. Er habe das Gefühl, dass sich alle darauf freuen. Die wichtigsten Player des Festes, nämlich die Kinder und Schulen hätten signalisiert: „Wir wollen wieder etwas Schönes haben“. Allerdings werde es keinen Festumzug und kein Festzelt – wegen Personalproblemen – auf dem Sportplatz Egelsee geben, bedauert Maisch. Durch die langen Planungen zum Festzug und die damals geltenden Vorschriften sei es unmöglich gewesen, dieses Risiko mit 3000 Teilnehmern und 60 Gruppen einzugehen.

Zukunft des Maientages offen

„Wir feiern ein Maientagsprogramm des Jahres 2022 und wie es im nächsten Jahr aussieht, wissen wir nicht“, sagt Maisch. Selbst Pfingsten als Datum sei nicht festgeschrieben. Zu den Traditionen gehört auch die Festrede. Sie wird in diesem Jahr von Lara Matoševic, Schülerin des Stromberggymnasiums, gehalten. Sie hat sich mit dem diesjährigen Maientagsmotto „Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen“, einem Zitat des französischen Schriftstellers Antoine de Saint-Exupéry, beschäftigt und wird die Festteilnehmer im Rondell an ihren Gedanken teilhaben lassen.

Start im Rondell

Nach der Feier im Rondell beginnt am Abend der Rummel auf dem Vergnügungspark. Am Pfingstsamstag geht es nachmittags mit Ständchen des Musikvereins im Stadtgebiet weiter. Um 14.30 Uhr findet die Themenführung „Gänsewein, Backsteinkäs und edles Tröpfle“ statt. Treffpunkt ist am Schloss Kaltenstein. Nicht fehlen wird das Konzert für Kinder um 15 Uhr in der Sporthalle am Alten Postweg. Zum Zuhören und Mitmachen laden der Löwenchor der Schlossbergschule, die Singkehlchen und der Singkreis sowie der Vaihinger Bläserkreis ein.

Der Pfingstsonntag, 5. Juni, wird um 8 Uhr morgens vom Vaihinger Musikverein eingeblasen. Die Jugendmusikschule spielt bei der musikalischen Matinee um 11.15 Uhr in der Peterskirche.

Programm auch am Sonntag und Montag

Musik bestimmt auch den Sonntagabend: Um 18 Uhr gibt der Musikverein Vaihingen sein großes Platzkonzert auf dem Marktplatz. Das Blasorchester, erstmals unter der Leitung von Sebastian Schwarz, wird dort einen vielfältigen Querschnitt seines Könnens zeigen. Um 20 Uhr lädt das Kammerorchester Vaihingen zu seinem Maientagskonzert in die Peterskirche ein.

Der Pfingstmontag, 6. Juni, beginnt um 5 Uhr morgens mit der musikalischen Tagwache des Musikvereins auf dem Marktplatz. Ab 9.30 Uhr werden auch in Enzweihingen, Riet, Hochdorf, Illingen, Ensingen, Horrheim und Sersheim Ständchen gespielt. Um 10 Uhr gibt es in der sanierten, evangelischen Stadtkirche einen ökumenischen Gottesdienst,

Um 19 Uhr am Montag wird der Maientag bei der Schlussfeier auf dem Marktplatz offiziell beendet. Dort gibt sich seine Majestät Kaiser Karl V. nebst seiner Gemahlin die Ehre und lädt zum Tanze mit dem Hofstaat ein. Wie gewohnt wird Oberbürgermeister Maisch im Rahmen der Schlussfeier Persönlichkeiten, die sich über Jahrzehnte ehrenamtlich um den Maientag verdient gemacht haben, ehren.

Mit dem gemeinsamen Gesang „Nun danket alle Gott“ werden die Vaihinger Abschied von „ihrem“ Maientag nehmen. Im Anschluss an die Schlussfeier findet um 20 Uhr das Maientagskonzert in der Stadtkirche statt.

Nachmaientag mit Puppenspiel

Am Dienstag, 7. Juni, sorgt zum Nachmaientag das Puppentheater Dimbeldu um 14.30 Uhr Open Air im Rondell für Unterhaltung. Der Nachmaientag klingt gegen 22.30 Uhr mit einem Feuerwerk auf dem Festplatz aus.

Wie jedes Jahr findet auch in diesem Jahr am Pfingstmontag der traditionelle Krämermarkt im Stadtteil Horrheim im Bereich der Klosterbergstraße und der Alten Marktstraße statt. Von 11.30 bis 13 Uhr wird der Musikverein Freiberg vor dem Weinmuseum Alte Kelter, zu hören sein.