Logo

Dürr expandiert durch Firmenkauf in den USA

Der Anlagen- und Maschinenbauer Dürr stärkt seine Umwelttechniksparte mit einer Übername in den Vereinigten Staaten. Das im M-Dax notierte Unternehmen kauft das Umwelttechnikgeschäft des US-Unternehmens Babcock & Wilcox (B&W) für 110 Millionen Euro, wie Dürr gestern mitteilte. Die Übernahme soll bis spätestens Ende September abgeschlossen sein. Die erforderlichen Genehmigungen werden umgehend beantragt.

350_0900_19437_Duerr_Aquise_ESP_Nasstechnologie_von_MEGT.jpg
Eine Megtec-ESP-Nasstechnologieanlage in Wisconsin. Fotos: Dürr
Bietigheim-Bissingen. Die übernommenen Gesellschaften von B&W sollen in diesem Jahr 200 Millionen Euro umsetzen. Dürr will die B&W-Sparten in die Umwelttechnik-Sparte Clean Technology Systems einbringen. Für diese plant Dürr in diesem Jahr mit einem Erlös von 200 Millionen Euro. Beide Sparten bieten Anlagen zur industriellen Abluftreinigung an. Bis 2021 soll der Umsatz auf 500 Millionen Euro steigen. (lsw)