Logo

Benefizaktion
Ente ahoi auf der Metter– Ein besonderes Rennen in Bietigheim-Bissingen

Lions-Vizepräsident Ralf Schmidt (links) und Lions-Präsident Christof Bär (Mitte) überreichen Erstem Bürgermeister Michael Hanus eine Super-Ente. Zwei Größen der Enten gibt es. Die kleine kostet fünf und die große 50 Euro.Foto: Alfred Drossel
Lions-Vizepräsident Ralf Schmidt (links) und Lions-Präsident Christof Bär (Mitte) überreichen Erstem Bürgermeister Michael Hanus eine Super-Ente. Zwei Größen der Enten gibt es. Die kleine kostet fünf und die große 50 Euro.Foto: Alfred Drossel
Lions Club veranstaltet am 8. Mai ein Entenrennen - 3000 Plastiktierchen können gekauft werden

Bietigheim-Bissingen. Das erste Entenrennen des Lions Club auf der Metter startet am Sonntag, 8. Mai, um 14.14 Uhr. Der Verkauf der 3000 Renn-Enten beginnt am kommenden Samstag auf dem Bietigheimer Marktplatz. „Der Lions Club möchte mit der Aktion Gutes tun und auch den örtlichen Einzelhandel im Rahmen der HerzensMai’le unterstützen“, sagt Lions-Präsident Christof Bär.

Der TV-Metterzimmern hat vor drei Jahren so ein Entenrennen auf der Metter veranstaltet und auf dem Strudelbach bei Riet fand schon mehrmals so ein Rennen der kleinen Plastikenten statt. Jetzt soll ein ganz großes Rennen auf der Metter stattfinden.

Große Enten mit Fähnchen

„Ab Samstag gibt es Enten auf dem Bietigheimer Wochenmarkt!“ Mit dieser etwas missverständlichen Botschaft seines Präsidenten Christof Bär, will der Lions Club Bietigheim-Bissingen nicht ins Geschäft mit Geflügelfleisch einsteigen. Nein, gemeint sind kleine, gelbe Badeenten. Rund 3000 dieser lustigen Schwimmtiere will der seit 45 Jahren sozial aktive Club gegen eine Spende von fünf Euro erstmalig unter die Leute bringen und damit am Muttertag entlang der Altstadt auf der Metter sein Entenrennen veranstalten.

Auftakt zum Massenrennen ist ein Wettschwimmen von rund 50 großen Enten, die mit Fähnchen der Firmen und Institutionen geschmückt sind, die das Entenrennen unterstützen. Neben der Stadt Bietigheim-Bissingen sind dies zahlreiche Unternehmen der Region. „Noch sind“, so Christof Bär, „wenige dieser Sponsorenenten erhältlich.“ Interessierte Firmen können sich dafür an Jens Anderssohn in der Rechtsanwaltskanzlei von Cavada und Partner in Verbindung setzen. Die große Ente kostet 50 Euro.

Massenstart aus einer Baggerschaufel heraus

Das Hauptereignis des Entenrennens sind die rund 3000 kleinen, gelben Badeenten auf der Metter. Ein Massenstart wird im Sturzflug aus einer Baggerschaufel in die Metter erfolgen. Startplatz ist auf Höhe des Stegs am Japangarten. Im rund 150 Meter entfernten Ziel, an der Einmündung der Metter in die Enz, sorgt der Lions Club mit der Feuerwehr dafür, dass keine der Rennenten in die Enz, den Neckar, den Rhein oder gar in die Nordsee abdriftet.

Die schnellste Ente wird ihrem Erwerber Einkaufsgutscheine im Wert von 1000 Euro bescheren. Auch die Käufer der 14 danach ins Ziel schwimmenden Enten gewinnen Einkaufsgutscheine im Gesamtwert von weiteren rund 1000 Euro.

„Mit diesem erstmals von Lions veranstalteten Spektakel will der Club Alt und Jung eine Freude machen und wohltätige Projekte in der Region fördern“, betont Christof Bär. Mit dem fröhlichen Entenrennen wolle der Club aber auch zum Erfolg der HerzensMai’le bei, dem von den Aktiven Unternehmern am 8. Mai organisierten verkaufsoffenen Mai-Sonntag mit einigen Attraktionen beitragen.

Der Enten-Vorverkauf durch Mitglieder des Lions Clubs findet an den kommenden Samstagen, vormittags unterhalb des Bietigheimer Marktplatzes statt. Angeboten werden Badeenten, deren nummerngleiches Gegenstück dann zum Rennen antritt.

Auch die Apotheken und Geschäfte in der Stadt bieten in den nächsten Tagen Losenten für fünf Euro an. Sie gibt es, solange der Vorrat reicht, auch noch am Rennsonntag bis kurz vor dem Massenstart, der am Muttertag erfolgt. Inzwischen wurde schon beobachtet, wie Gruppen Testenten in die Metter lassen, um zu üben.