Logo

Feuer

Ermittler können noch nicht zum Brandort

Nach dem Feuer in einer Autoverwertung werden erst für den Montag erste Untersuchungen erwartet.

Stundenlang kämpfen die Feuerwehrleute gegen die Flammen, die weithin sichtbar waren.
Stundenlang kämpfen die Feuerwehrleute gegen die Flammen, die weithin sichtbar waren.

Remseck. Nach dem Großbrand auf dem Gelände eines Autoverwerters in Aldingen werden Ermittler und Sachverständige vermutlich am heutigen Montag ihre Arbeit aufnehmen können. Bislang ließe die Statik ein Betreten nicht zu, sagte ein Sprecher des Ludwigsburger Polizeipräsidiums am Wochenende, die Ermittlungen gingen bislang in alle Richtungen.

Bei dem Brand der Lagerhalle und eines benachbarten Bürogebäudes am Freitagmorgen waren rund 100 schrottreife Autos in Flammen aufgegangen, die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere Hunderttausend Euro. Eine über mehrere Kilometer weit sichtbare dicke, schwarze Rauchwolke stand stundenlang über dem Gelände – eine Gefahr für die Bevölkerung bestand laut Polizei aber nicht. Rund 200 Feuerwehrleute waren im Einsatz, einer von ihnen wurde bei den Löscharbeiten leicht verletzt. Der Brandort ist seit Freitag weiträumig abgesperrt.