Logo

VEREINSFÖRDERUNG

Finanzspritze für SKV Hochberg

Freude beim SKV Hochberg: Der Verein bekommt bei der Ertüchtigung seiner Sportanlagen ordentlich Unterstützung von der Stadt. Rund 261.500 Euro wird sie in den Jahren 2019 und 2020 investieren. Das hat der Gemeinderat am Dienstagabend beschlossen.

Der Hochberger Verein will auch einen neuen Rasenplatz anlegen.Archivfoto: Smileus - stock.adobe.com
Der Hochberger Verein will auch einen neuen Rasenplatz anlegen. Foto: Smileus - stock.adobe.com

REMSECK. Stolze 100 Jahre wird der SKV Hochberg im kommenden Jahr. Und er ist noch kein bisschen müde. Vor fünf Jahren wurde der Verein umgekrempelt, neue Strukturen eingeführt. „Und wir investieren unheimlich viel, um unser Vereinsgelände zu modernisieren“, berichtet der Vorsitzende Tim Eckert in einer E-Mail an unsere Zeitung stolz. In den zurückliegenden vier Jahren habe der SKV bereits über 200.000 Euro aus Eigenmitteln eingebracht, um das Dach des Vereinsheims komplett sanieren zu lassen und die Heizungsanlage zu erneuern. Auch der Vorgarten des Clubhauses, die Toiletten, die Umkleidekabinen und manch anderes wurden auf Vordermann gebracht.

Doch der SKV möchte gerne noch mehr: Er will das Sportgelände am Ortsrand von Hochberg weiterentwickeln. Konkret: In den bestehenden Fußball-Rasenplatz soll eine automatisierte Beregnungsanlage eingebaut, der Fußball-Hartplatz in einen modernen Rasenplatz umgewandelt und zudem für die nahegelegene Hochberger Grundschule eine Laufstrecke und neue Weitsprunggrube gebaut werden. Denn der Schule mangelt es bisher an einer Sportstätte, in der sie vor Ort ihre Bundesjugendspiele veranstalten kann. Die nächste Sportanlage ist am Hummelberg in Neckarrems. Es ist ein zeitaufwendiges und mühsames Unterfangen, mit den Schülern dort hinzukommen.

Verbesserungen für den Schulsport

So wird der Gemeinderatsbeschluss auch Schulleiterin Lora Raiser und ihr Kollegium freuen. Die Stadt wird die Kosten für die Erneuerung der Leichtathletikanlagen übernehmen. Derzeit wird von rund 120.000 Euro ausgegangen. Auch auf die anderen Förderungswünsche des SKV geht die Kommune ein. Im kommenden Frühjahr wird in den Fußball-Rasenplatz, der sich im Eigentum der Stadt befindet, für 87.000 Euro eine versenkbare Beregnungsanlage eingebaut. Die Stadt übernimmt 61.500 Euro. 2020 unterstützt sie den 175.000 Euro teuren Umbau des vereinseigenen Hartplatzes in ein Rasenspielfeld mit 40.000 Euro. Zudem bezahlt sie dem Verein 40.000 Euro als Gegenleistung dafür, dass er zugesagt hat, das komplette Sportgelände zehn Jahre lang in Eigenregie zu pflegen.

Die Stadtverwaltung sei nach gründlicher Prüfung und mehreren Gesprächen mit dem Verein zu der Auffassung gelangt, dass insbesondere für den Jugendbereich Bedarf an einem weiteren Rasenplatz besteht und auch die Erneuerung der bestehenden Leichtathletikanlagen Sinn macht, heißt es in der Sitzungsvorlage des Gemeinderates. Dieser ist auch zu entnehmen, dass andere Remsecker Sportvereine beim Bau von neuen Kunstrasenplätzen mit deutlich höheren Summen unterstützt wurden. Demnach übernahm die Kommune in Hochdorf mit 12500 Euro gut 45 Prozent der Kosten, in Aldingen mit 180.000 Euro knapp 40 Prozent. Der Zuschuss für die Umgestaltung des Hartplatzes in Hochberg beläuft sich mit 40.000 Euro auf rund 23 Prozent der Kosten.

Autor: