Logo

Sichelhenket

Gemütlich, gesellig und genussvoll

Als Publikumsmagnet erwies sich am Wochenende die 23. Mundelsheimer Sichelhenket. Die Ortsmitte wurde wieder mal zu einem Hort der Gemütlichkeit und Geselligkeit.

350_0900_20212_Kr_sic1.jpg
Bürgermeister Holger Haist und die württembergische Weinkönigin Carolin Klöckner schenken Wein aus, den der Käsbergkeller spendiert hat. Fotos: Alfred Drossel
350_0900_20214_Kr_Sic9.jpg
Erinnerungen an vergangene Zeiten, als mit Dreschflegeln das Korn aus den Ähren geschlagen wurde.
350_0900_20213_Kr_sic_4.jpg
Frisch aus dem Backhaus: Zwiebel- und Kartoffelkuchen.

Mundelsheim. Petrus scheint ein Herz für die Mundelsheimer zu haben. Noch eine Stunde vor dem offiziellen Start der Sichelhenket am späten Samstagnachmittag hat es heftig geregnet. Doch als die zweitägige Gaudi rund um die alte Dorflinde in der Hindenburgstraße beginnt, haben sich die düsteren Regenwolken verzogen, und die Sonne strahlt am blauen Himmel.

Zahlreiche Schaulustige haben sich im Ortszentrum versammelt. Mitglieder der Mundelsheimer Alterswehr haben bereits das Ernteseil über der Hindenburgstraße aufgehängt, das einige Mundelsheimerinnen unter Anleitung von Margarete Götz im Vorfeld der Veranstaltung geknüpft haben. Als die Vereine und Institutionen 1976 zum ersten Mal ihr gemeinsames Fest veranstalteten, knüpften sie bewusst an alte Traditionen an. In vielen Gemeinden, auch in Mundelsheim, war es in früheren Zeiten üblich, nach eingebrachter Ernte ein Ernteseil mit Ährenkrone und Ährenbüscheln aufzuhängen. Die Arbeit war getan, die Sicheln wurden an die Scheuern gehängt, jetzt konnte gefeiert werden.

Zum Auftakt spielt die Musikkapelle einen flotten Marsch, anschließend begrüßt Bürgermeister Holger Haist die Besucher aus nah und fern. Elf Gäste sind aus der französischen Partnergemeinde La-Motte-Servolex angereist. Die Franzosen liebten deutsches Essen, so der Bürgermeister. Dennoch lassen sie es sich nicht nehmen, am eigenen Stand Wein und Käse aus ihrer im Département Savoie gelegenen Heimatgemeinde anzubieten.

Acht Vereine und Institutionen beteiligen sich an der 23. Auflage der alle zwei Jahre stattfindenden Veranstaltung. Die Organisation ist aufwendig, weil derzeit viele Helfer im Urlaub sind. Dennoch ist es den Vereinen erneut gelungen, schlagkräftige Teams für Auf-, Abbau und Bewirtung zu bilden. Bei den Sportfreunden Mundelsheim 06 etwa ist die gesamte Mannschaft im Einsatz.

Nach langer Abwesenheit ist auch der Sportschützenverein wieder mit von der Partie, an ihrem Weißbier-Stadl schenken die Schützen Gerstensaft aus. Sonst steht aber Genuss von Wein und schwäbischen Spezialitäten im Vordergrund. Besonders begehrt ist frisch im Backhaus zubereiteter Zwiebel- und Kartoffelkuchen, der an einem Stand am Rathaus unters Volk gebracht wird. Der Käsbergkeller hat ein Fass Freiwein spendiert, Bürgermeister Haist und die württembergische Weinkönigin Carolin Klöckner servieren den edlen Tropfen.

Die Weinkönigin weilt zum ersten Mal in Mundelsheim und hat schnell Gefallen an der Neckargemeinde gefunden. In den örtlichen Steillagen werde vorbildlicher Weinbau betrieben, lobt Klöckner, und auch darüber hinaus sei der Flecken eine touristische Attraktion.

Die Sichelhenket füge sich gut in dieses positive Gesamtbild ein. Ein kleines, aber feines Fest, bei dem die Geselligkeit an erster Stelle stehe, meint die Weinkönigin. „Eine traditionelle Feier mit modernem Anklang, bei der man auch ohne landwirtschaftlichen Hintergrund Spaß haben kann.“