Logo

Genuss ohne Reue? Alkoholfreier Wein ist „ein ganz großer Trend“

Rot oder weiß? Die Zukuft, so Experten, gehört den Hellroten. Foto: adobe/stock
Rot oder weiß? Die Zukuft, so Experten, gehört den Hellroten. Foto: adobe/stock

In dem vergangenen heißen Sommer hatte sich bereits ein Trend abgezeichnet: Die Menschen tranken vor allem Rosé, der erfrischend ist und kalt gut schmeckt. Würde sich dieser Trend vielleicht ausweiten auf alkoholärmere oder sogar ganz alkoholfreie Weine? Ja, sagen sowohl Ute Bader, die Wein-Fachberaterin des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands als auch Uwe Kämpfer von der WZG, alkoholfreier Wein sei „ein ganz großer Trend“.

Es laufe bereits ein breit angelegtes Forschungsprojekt mit über 30 Akteuren aus allen Betriebsformen unter dem Namen Weinnova bei der Dualen Hochschule Heilbronn. Das Forschungsprojekt startete im Januar 2019 und dauert bis Ende 2022. Erforscht wird dabei, wie alkoholreduzierter oder ganz alkoholfreier Wein schmecken muss, damit er ankommt und man mit diesem Angebot neue Käuferschichten erreicht.

Ute Bader nannte in diesem Zusammenhang die Karriere des alkoholfreien Bieres in den vergangenen 30 Jahren von einem geschmacklich eher zweifelhaften Ersatz, hin zu einem isotonischen Sportgetränk, das mit Bier kaum noch in Zusammenhang gebracht wird, und das man trinkt „ums sich was Gutes zu tun“.

In einer Hinsicht in der Vergleich mit alkoholfreiem Bier allerdings schwierig: Alkohol ist ein Geschmacksträger, der dann wegfällt. Beim Bier müssen davon nur rund 3,5 Prozent ersetzt werden, beim Wein hingegen 12 bis 13 Prozent. „Wir müssen es so hinbekommen, dass es trotzdem wie Wein schmeckt“, sagt Uwe Kämpfer von der WZG. Seine Genossenschaft hat eine alkoholfreie Variante im Angebot (2019er Württemberger Rivaner Edition Gourmet) mit einem Verkaufszuwachs von 30 Prozent. Die Basis sei zwar noch klein, der Trend aber da. „Wir werden uns dem Thema offensiv widmen!“, sagt der Präsident des Genossenschaftsverbands, Roman Glaser.

Um dem Wein Alkohol zu entziehen, gibt es verschiedene Methoden. Bei einer Methode wird der Wein mittels Vakuum entalkoholisiert. Bereits ab 27°C verdampft Alkohol im Vakuum, eine Temperatur, die unter der Gärtemperatur des Weines liegt. So sollen selbst leicht flüchtige Aromastoffe, die bei der Destillation verloren gingen, erhalten bleiben. (ann)