Logo

Guggenmusiker heizen am Rosenmontag mächtig ein

Open-Air der Narren-Ober-Liga auf dem Marktplatz zieht zahlreiche Besucher an – Fünfstündige Veranstaltung mit vielen Gruppen aus dem Schwäbischen

Auf dem Marktplatz spielen die Narren auf. Foto: Holm Wolschendorf
Auf dem Marktplatz spielen die Narren auf. Foto: Holm Wolschendorf

Kornwestheim. Viele Kornwestheimer und auswärtige Gäste hatten gestern Abend nur ein Ziel: Das Guggen-Open-Air auf dem Marktplatz, das traditionell die Narren-Ober-Liga (NOL) auf die Beine stellt. Mit meistens fetziger, manchmal aber auch ruhiger Musik feierten viele Fastnachtsfans den Rosenmontag. Sieben Gruppen heizten auf dem Marktplatz mit Trommeln und Blasinstrumenten mächtig ein.

Viele Besucher hatten es sich nicht nehmen lassen, in Kostümen zu diesem Event zu erscheinen. In närrischem Outfit macht das Feiern doch gleich mehr Spaß. Das Wetter hätte besser nicht sein können. Weder Regen noch Sturmböen wie tags zuvor im Rheinland trübten das närrische Vergnügen. Tanzen, Schunkeln und Feiern unter freiem Himmel machen bei milden 15 Grad eben deutlich mehr Spaß.

Bier und Sekt standen angesichts der milden Temperaturen höher im Kurs als Glühwein, der an den Ständen neben Leberkäsweck, Pommes und der klassischen Roten vom Grill angeboten wurden. Zu Beginn der mehr als fünfstündigen Veranstaltung gehörten viele Familien zu den Besuchern. Die Guggenmusiker der NOL haben auch in diesem Jahr Verstärkung erhalten: Den Anfang machten die Gmender Altstadtfäger, die aus Schwäbisch-Gmünd angereist waren. Sie stellten eindrucksvoll unter Beweis, dass Guggenmusiker nicht nur laut, sondern auch gefühlvoll spielen können. Spätestens bei dem Schmusehit „Angel“ von Robbie Williams streckten die zahlreichen begeisterten Zuschauer ihre Hände in Richtung Himmel.

Dort wartete schon „Ein Stern, der Deinen Namen trägt“ darauf, gefangen zu werden. Allerdings kam dieser Hit aus der Konserve. DJ Michael Mayle überbrückte in bewährter Manier die Pausen zwischen den Auftritten der Guggenmusiker. Die waren übrigens auch aus der Nähe von Aalen angereist, wie die Reichenbacher Ruassgugga und die Kocher Fetza. Aus Winnenden kamen die Querköpf, aus Renningen die Sotanos. Ein Heimspiel hatten die NOL Guggen, die gemeinsam mit den Musikern der Renegades Gugga dem Publikum einheizten und umjubelt wurden.

Schrille Kostüme gehören zu solch einem Auftritt dazu. Und so bekamen die Besucher des Guggen-Open-Air nicht nur etwas auf die Ohren, sondern auch zu sehen. Und spätestens nach Einbruch der Dunkelheit und bei sinkenden Temperaturen fand auch der heiße Glühwein viele Abnehmer.

Autor: