Logo

markgröningen

Halbzeit bei Sanierung der Schnellbahnstrecke

Die Modernisierung der Schnellfahrstrecke zwischen Mannheim und Stuttgart liegt voll im Plan. Auf 99 Kilometern Strecke werden seit April insgesamt 440 000 Tonnen Schotter, 190 Kilometer Gleise, 54 Weichen und 300 000 Schwellen für 183 Millionen Euro
Die Modernisierung der Schnellfahrstrecke zwischen Mannheim und Stuttgart liegt voll im Plan. Auf 99 Kilometern Strecke werden seit April insgesamt 440 000 Tonnen Schotter, 190 Kilometer Gleise, 54 Weichen und 300 000 Schwellen für 183 Millionen Euro erneuert. Geschafft sind bereits 96 Kilometer Gleisumbau (51 Prozent) und 44 Weichen (82 Prozent). Auch die Erneuerung des Schotters kommt gut voran. Zwischen Stuttgart und der badischen „Landesgrenze“ sind die Gleisbauarbeiten weitgehend abgeschlossen. Im Kreis Ludwigsburg werden derzeit die Brücken überprüft – im Bild die Strecke über den Glemstalviadukt bei Markgröningen – und die Feldwegbrücken bei Markgröningen und Möglingen betonsaniert. Das Ende der Arbeiten ist für 31. Oktober geplant. Ab 1. November soll die Strecke den jährlich 24 Millionen Fahrgästen auf dieser Relation wieder zur Verfügung stehen. (ad) Foto: Alfred Drossel
Markgröningen.