Logo

Pfingstmarkt

Kräuterbonbons, Bürsten und Damenschlüpfer

Der Pfingstmarkt mit jahrhundertelanger Tradition lockte gestern wieder unzählige Besucher nach Mundelsheim

350_0900_19308_21_05_18Theiss_103.jpg
In Mundelsheim gibt es Bürsten für wirklich jeden Zweck.
350_0900_19309_21_05_18Theiss_102.jpg
Gedränge in der Ortsmitte.Fotos: Ramona Theiss

MUNDELSHEIM. An 363 Tagen im Jahr ist Mundelsheim nicht gerade ein Mekka für Einkaufslustige. Doch am Pfingstmontag sieht das anders aus. Wenn allenthalben sonst Geschäfte und Märkte geschlossen bleiben, lockt der Frühlingsmarkt und der verkaufsoffene Feiertag. Dann drängeln sich unzählige Besucher in der Hindenburgstraße zwischen Großbottwarer Tor und Rathaus. Frühmorgens bauten die Marktbeschicker ihre Stände auf, an denen spätestens um 8 Uhr der Verkauf begann. Am späten Vormittag bummelten die Menschenmassen an den rund 50 Ständen vorbei.

Bei den Marktbeschickern ist der Pfingstmarkt in der kleinen Gemeinde ausgesprochen beliebt, hier können sie im Gegensatz zu manch anderem Krämermarkt noch auf zahlreiche Kundschaft bauen. So bekommt die Gemeinde auch aus ganz Deutschland Bewerbungen, die so ausgewählt werden, dass ein umfassendes und bunt gemischtes Warenangebot entsteht.

Zuckerstangen und Kräuterbonbons, Küchengerät aus Holz, Bürsten aller Art, Socken und Körbe, dazwischen Plastikspielzeug und Kleidung für Jung und Alt. Eine ältere Dame sucht sich gerade Sandalen aus. „Die sind bequem und preiswert“, freut sie sich über ihre Neuerwerbung. Für Heinz Müller bedeutet der Marktbesuch auch ein Stück Kindheitserinnerung. „Wenn wir früher auf einem Krämermarkt waren, hat meine Mutter mir dort immer Süßigkeiten gekauft. Das war etwas ganz Besonderes“, erzählt er.

„Ich bin hier, weil ich gern Einkaufsbummel mache, aber heute alle Geschäfte geschlossen sind“, erzählt eine Besucherin aus Bietigheim-Bissingen. „Ich werde in meiner Familie als Shopping Queen verspottet“, verrät sie den Grund, warum sie ihren Namen nicht verraten will. Für ihre Kinder hat sie T-Shirts gekauft, für die Schwiegermutter Damenschlüpfer im Dreierpack.

Hochbetrieb herrscht am Stand mit den Strohhüten, die gerade sehr angesagt sind. Auch Sonnenbrillen sind sehr gefragt. Verwaist ist hingegen der Ständer mit Regenschirmen, da nützt auch der Werbeslogan „Happy rain“ nichts. Mehr Glück hat da schon der Händler, der Trendartikel anbietet. Fahnen und andere Fanartikel für die anstehende Fußball-WM sind gefragt.

Neben dem Krämermarkt und offenen Geschäften hat Mundelsheim an diesem Tag noch einiges mehr zu bieten. Beim Bücherflohmarkt des Chors „SingYourSoul“ in der Alten Schule können sich Bücherwürmer mit Lesestoff eindecken. Einen Besucheransturm erlebt auch der Geschichtsverein, der an diesem Tag die Türen der Stiftsscheuer geöffnet hat.

Der Platz vor dem Bürgerhaus ist fest in blasmusikalischer Hand der Musikkapelle Mundelsheim, ihre Jugendkapelle sowie der Musikverein Stadtkapelle Besigheim. Auch für Bewirtung ist bestens gesorgt. Wer sich stärken will, braucht allerdings angesichts der Massen von Besucher etwas Geduld.