Logo

Kreis-Chor
Kreis-Chor Murr nimmt Videos für Weihnachtszeit auf

Dirigent Holger Frank Heimsch (links) gibt den Takt an: Bei den Aufnahmen ist Konzentration gefragt.Foto: Andreas Becker
Dirigent Holger Frank Heimsch (links) gibt den Takt an: Bei den Aufnahmen ist Konzentration gefragt.Foto: Andreas Becker
Der Kreis-Chor des Sängerkreises Mittlerer Neckar nahm am Freitag im Bürgersaal des Murrer Rathauses Videos für die Adventssonntage sowie für Weihnachten auf.

Murr. Kerzenlicht und weihnachtliche Dekorationen im Hintergrund sorgen für ein festliches Ambiente. Davor stehen Sängerinnen und Sänger im Saal verteilt und die Experten für Ton sowie Bild positionieren sich. Dirigent Holger Frank Heimsch gibt den Takt an, jetzt ist Perfektion gefragt.

Videos für die Adventssonntage

Der Kreis-Chor des Sängerkreises Mittlerer Neckar hat Videos aufgenommen, die an den vier Adventssonntagen sowie an Weihnachten zuhause für besinnliche Stimmung sorgen sollen. Nach längerer Zwangspause hatte sich der aus Aktiven verschiedener Vereine im Sängerkreis bestehende Chor mit den Adventsgrüßen auf Video an etwas ganz Neues gewagt. Damit ermöglicht er, dass der Chorgesang nun live in jedes Wohnzimmer kommen kann.

Zeichen der Hoffnung

Dafür wurde seit Ende September geprobt und das erste Lied „Advent ist ein Leuchten“ für den ersten Advent ist jetzt im Internet abrufbar. Das Leuchten in der Nacht als Zeichen der Hoffnung hat gerade jetzt in Pandemiezeiten eine besondere Bedeutung. Weitere Lieder werden folgen, darunter auch bekannte Weisen wie „Tochter Zion“ oder Populäres wie der Nena-Hit „Wunder gescheh’n“ .

Holger Frank Heimsch feilte dabei an jedem gesungenen Beitrag und hatte auch immer die Position der Kameras im Blick. „Mehr in die Breite singen, damit es heller wird“, forderte er den Chor bei der Weise „Wieder naht der heil’ge Stern“ auf. „In den Bässen geht noch was“, meinte er und schließlich war die Aufnahme im Kasten. Für den Chor war es eine ganz neue Herausforderung, die die erfahrenen Akteure aber mit erstaunlicher Geduld stemmten. Das projektbezogene Arbeiten ist die ambitionierte Sangestruppe nämlich gewohnt und so wurde eben auch nicht lange gefackelt, als es darum ging, dieses selbst produzierte, final gemischte und in Szene geschnittene Videoprojekt auf die Beine zu stellen. „Ich bin sehr dankbar dafür“, sagte Holger Frank Heimsch. Die Voraussetzungen dafür waren alles anderes als optimal. Zunächst sollten die Aufnahmen in der katholischen Kirche in Ingersheim stattfinden, von wo aber schließlich eine Absage kam. Das Projekt stand kurz vor dem Scheitern, doch schließlich gelang es, den Bürgersaal in Murr zu bekommen, wo schließlich in stundenlanger Detailarbeit die Videos gedreht wurden.

Alle Beteiligten hatten dabei den Anspruch, gute Qualität zu liefern. Dass das alles möglich wurde, war auch Profis im Hintergrund zu verdanken. Etwa Walter Bühler aus Poppenweiler, der als Bühnentechniker am Staatstheater Stuttgart tätig ist und Nick Grüßner, der der ebenfalls von Heimsch geleiteten Gesangsgruppe „Chormäleon“ in Stuttgart angehört und den Aufnahmen den letzten Schliff verlieh. Nicht zu vergessen der Ludwigsburger Pianist Harald Sigle, der einige Lieder in gewohnt gefühlvoller Manier begleitete.

Musikalisches Geschenk

Der 1986 gegründete Kreis-Chor beweist mit dieser Arbeit, dass es sich lohnt, gerade jetzt in schwierigen Zeiten ganz neu zu denken. Mit den musikalischen Adventsgrüßen bereitet er jedenfalls den Freunden des Chorgesangs ein besonderes musikalisches Geschenk.

Info: Die musikalischen Adventsgrüße sind auf Facebook und Youtube unter dem Stichwort Kreis-Chor abrufbar. Am dritten Adventssonntag, dem 12. Dezember, gibt es den Kreis-Chor außerdem in der SWR4-Radiosendung „Musik aus dem Land“ zwischen 18 und 20 Uhr zu hören.