Logo

Corona

Kreis Ludwigsburg verschärft die Maskenpflicht

Mund-Nasenschutz muss überall dort getragen werden, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann

Sehr harte Einschnitte“: Auf einer Pressekonferenz kündigt Landrat Dietmar Allgaier an, eine Allgemeinverfügung zu erlassen, die am Donnerstag in Kraft treten soll. Neben ihm die stellvertretende Gesundheitsamtsleiterin Ulrike Rangwich-Fellendorf. Fo
Sehr harte Einschnitte“: Auf einer Pressekonferenz kündigt Landrat Dietmar Allgaier an, eine Allgemeinverfügung zu erlassen, die am Donnerstag in Kraft treten soll. Neben ihm die stellvertretende Gesundheitsamtsleiterin Ulrike Rangwich-Fellendorf. Foto: Holm Wolschendorf

Kreis Ludwigsburg. Der Landkreis Ludwigsburg verschärft angesichts weiter steigender Infektionszahlen die Coronaregeln. „Die Lage ist ernst“, sagte Landrat Dietmar Allgaier am Dienstag auf einer Pressekonferenz im Kreishaus. Deshalb sollen künftig nur noch zehn Menschen an privaten Feiern teilnehmen dürfen, in öffentlichen Räumen sind 25 zulässig. Darüber hinaus wird die Schutzmaske überall dort zur Pflicht, wo der Sicherheitsabstand von 1,50 Metern nicht eingehalten werden kann – etwa in den Einkaufsstraßen der Innenstädte, auf Wochenmärkten oder in Warteschlangen.

Diese Einschränkungen des öffentlichen Lebens sind Inhalt einer Allgemeinverfügung, die am morgigen Donnerstag „bis auf weiteres“ in Kraft treten soll. Erst wenn der Inzidenzwert an sieben Tagen hintereinander deutlich unter 50 sinkt, könne über Lockerungen nachgedacht werden. Heute lag die 7-Tage-Inzidenz bei 46,9.

Als Corona-Schwerpunkte hat der Landrat Altenheime und Schulen ausgemacht. Mittlerweile sind an 37 Schulen im Kreis positive Coronafälle nachgewiesen worden. Allgaier empfiehlt nun, dass Schüler an weiterführenden Schulen ebenfalls Masken während des Unterrichts tragen.

Auf kreisweite Sperrstunden und Alkoholverbote wird derzeit noch verzichtet. Allerdings bietet das Landratsamt den Kommunen die Möglichkeit, eigene Regelungen zu treffen. Die Stadt Ludwigsburg geht über diese Regelungen noch hinaus. Die Stadt wird noch in dieser Woche eine generelle Maskenpflicht für die Innenstadt anordnen. Wer sich zwischen Bahnhof und Mastallcenter bewegt, muss dann einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Erster Bürgermeister Konrad Seigfried kündigte gegenüber der Ludwigsburger Kreiszeitung an, dass die Stadt die angekündigten Maßnahmen, die im gesamten Kreis gelten sollen, noch einmal verschärfen will. „Es ist zum Teil nicht möglich, in der Innenstadt Abstand zu halten“, so Seigfried. Um eine klare Regelung zu finden, wann die Maske getragen werden muss, wird jetzt ein Bereich definiert, in dem das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend ist. Voraussichtlich wird dieser Bereich vom Bahnhof und Busbahnhof über die Myliusstraße, die Wilhelmgalerie und den Marktplatz sowie die beiden Fußgängerzonen bis hin zum Marstallcenter reichen. Im Moment wird der Bereich im Rathaus noch geprüft.

Autor: