Logo

Nahverkehr

Kreispolitik fordert höheres Tempo bei der Stadtbahn

Der Landkreis will die Bahnlinie zwischen Markgröningen und Ludwigsburg jetzt schnell reaktivieren. Womöglich könnten hier in drei Jahren die ersten Züge verkehren.

So könnte es einmal aussehen: Eine Stadtbahn fährt durch Ludwigsburg. Dass die Züge auch den Sitz des Finanzkonzerns W&W in Kornwestheim erreichen werden, wird aber unwahrscheinlicher. Archivfoto: W. Bischof
So könnte es einmal aussehen: Eine Stadtbahn fährt durch Ludwigsburg. Dass die Züge auch den Sitz des Finanzkonzerns W&W in Kornwestheim erreichen werden, wird aber unwahrscheinlicher. Foto: W. Bischof

Ludwigsburg. Die Coronapandemie und die Machtwechsel im Ludwigsburger Rathaus sowie im Landratsamt haben dafür gesorgt, dass es in den vergangenen Monaten ruhiger um die Stadtbahnpläne im Kreis geworden ist. Doch das soll sich nach dem Willen des neuen Landrats Dietmar Allgaier ändern. „Wir haben einen Konsens darüber, dass wir dort tätig werden wollen, wo wir schnell etwas umsetzen können“, so Allgaier gestern im Ausschuss für Umwelt und Technik.

Der Landrat und die Fraktionen im Kreistag nehmen deshalb nun verstärkt die Reaktivierung der Bahnlinie zwischen Markgröningen, Möglingen und Ludwigsburg ins Visier. Nach Ansicht der Freien Wähler könnten die ersten Züge hier schon in drei Jahren rollen. Bisher war immer die Rede davon gewesen, dass erst im Jahr 2025 ein Vorläuferbetrieb mit einem Zweisystemfahrzeug eingerichtet werden könne, an den sich ab 2030 die bis nach Pattonville verlängerte Stadtbahn mit niedrigen Einstiegen anschließt.

Im Technikausschuss verlangten gestern auch die Grünen und die SPD, den Betrieb zwischen Markgröningen und Ludwigsburg zügig aufzunehmen. „Wir sind ungeduldig“, bekannte der Marbacher Sozialdemokrat Ernst-Peter Morlock und forderte die Projektpartner auf, „sich auf das Machbare zu beschränken“. Allerdings hat der Kreis noch nicht die Bahntochter DB Netz mit im Boot, die Eigentümerin der Trasse ist.

Darüber hinaus gestaltet sich wohl die Anbindung der Wüstenrot-Zentrale in Kornwestheim als schwierig. Das Land hält nach Angaben des Kreishauses einen Pendelverkehr zwischen Markgröningen und W&W zwar für grundsätzlich möglich, aber derzeit nicht für tragfähig. Wie es mit einem Ast zu Bosch nach Schwieberdingen weitergeht, soll laut Landratsamt auf einer Sitzung noch in diesem Monat erörtert werden.

Unterdessen hat der Landrat Allgaier gestern einen Satzungsentwurf für einen Stadtbahn-Zweckverband präsentiert. Der Zweckverband hat die Aufgabe, das Projekt zu planen, zu bauen und zu betreiben. Mitglieder sind die beteiligten Städte und Gemeinden sowie der Kreis Ludwigsburg.

Seite 8

Mehr zum Thema in der Ludwigsburger Kreiszeitung, die Sie unter unseren Abo-Angeboten kennenlernen können

Autor: