Logo

Kulturknaller unter dem Kaltenstein

Die Reihe Vaihinger Kultursommer bietet im Juli am Enzdamm wieder zahlreiche Höhepunkte

Pralles Programm: Julia Engelmann und Gernot Hassknecht treten im Juli beim Vaihinger Kultursommer auf.Fotos: Stephan Jansen/dpa, privat
Pralles Programm: Julia Engelmann und Gernot Hassknecht treten im Juli beim Vaihinger Kultursommer auf. Foto: Stephan Jansen/dpa, privat
Pralles Programm: Julia Engelmann und Gernot Hassknecht treten im Juli beim Vaihinger Kultursommer auf.Fotos: Stephan Jansen/dpa, privat
Pralles Programm: Julia Engelmann und Gernot Hassknecht treten im Juli beim Vaihinger Kultursommer auf. Foto: Stephan Jansen/dpa, privat

Vaihingen. Der Vaihinger Kultursommer 2019 (19. bis 28. Juli) soll wieder ein Highlight werden, der weit über die Stadt hinaus ausstrahlt. So wünscht man es sich bei den Machern im Rathaus. Und dieser Wunsch könnte durchaus in Erfüllung gehen. Die jetzt vorgestellte Liste der Shows am Enzdamm bietet mit ihrer Mischung unterschiedlicher Genres einige echte Knaller: Da rockt die Spider Murphy Gang, Gernot Hassknecht wird seine cholerische Kompetenz ausschütten, Julia Engelmann soll besonders die jüngere Generation ansprechen, Ingolf Lück wird kräftig austeilen.

An zehn Tagen geht mit elf Vorstellungen unmittelbar vor den Sommerferien was ab unterm Kaltenstein. Die Open-Air-Bühne wird wieder direkt an den Enzdamm angebaut. Die Zuschauer, die diesmal auf nummerierten Plätzen sitzen werden (insgesamt werden rund 500 angeboten), erleben mit Blick aufs Schloss in einem unvergleichlichen Ambiente namhafte Künstler. Möglich wird das vor allem durch Partner aus der lokalen Wirtschaft. „Wir haben 24 Anfragen gestellt und 24 Zusagen bekommen“, freut sich Heiko Deichmann, Leiter der Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Kultur und Tourismus. Er hat zusammen mit Kulturamtsleiterin Julia Dorda das Programm gestrickt. Gesponsert werden die einzelnen Veranstaltungen jeweils mit einem vierstelligen Betrag. „Ohne die Partner wäre ein solche Vielfalt mit bekannten Künstlern nicht möglich“, sagt Oberbürgermeister Gerd Maisch. Als Reserve habe man Haushaltsmittel in einer Größenordnung von 40.000 Euro zur Verfügung gestellt. Und als Reserve steht bei schlechtem Wetter auch die Stadthalle zur Verfügung.

„Mit diesem Angebot brauchen wir uns nicht zu verstecken“, so Gerd Maisch. Ganz bewusst starte man den Vorverkauf jetzt schon und werbe auch auf der Messe CMT für den Kultursommer, der übrigens in siebter Auflage in zweijährigem Rhythmus angeboten wird. Bei der Premiere war mehr die lokale Künstlerszene im Fokus gestanden. Dieses Konzept war jedoch nicht sonderlich erfolgreich gewesen. Die Ausrichtung auf Künstler und Gruppen mit einem gewissen Bekanntheitsgrad hat sich durchaus als erfolgreich erwiesen. 2017 zählte man rund 4000 Besucher.

Eine ähnliche Quote will man auch diesmal erreichen. Auf der Tribüne finden 430 Besucher Platz, dazu kommt der „Graben“ vor der Tribüne. Die Gastspiele der Spider Murphy Gang und von Julia Engelmann werden als Stehkonzerte angeboten (650 Plätze). Reine Theateraufführungen sind diesmal nicht geplant, sieht man vom Kindertheater ab, das bei freiem Eintritt angeboten wird.

Als Besonderheit wertet man bei den Planern die drei abschließenden Veranstaltungen. „Diese Kombinationen gibt es sonst nirgends zu erleben“, so Heiko Deichmann. Bei Drum Stars & Robeat hat sich die Gruppe Drum Stars (Kennzeichen: leuchtende LED-Trommeln) mit dem Beatboxer Robeat zusammengetan. Das Sommervarieté ist in Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur Stuttgart entstanden. Bei der abschließenden Musicalnacht (mit Feuerwerk zu Livemusik) ist die Vaihinger Akademie für Tanz und Theater Sam & Co mit Stars der Musicalszene zu erleben.

Wer war die härteste Nuss bei den Verpflichtungen? „Julia Engelmann“, sagt Deichmann. Insgesamt sei es vor allem durch die Ferienzeit manchmal recht kompliziert gewesen, zu einem Abschluss zu kommen. Ingolf Lück unterbricht zum Beispiel seinen Urlaub, um in Vaihingen auftreten zu können, allerdings im Verbund mit zwei weiteren Verpflichtungen. Das Konzert mit der Spider Murphy Gang unterm Kaltenstein kann übrigens als Revival laufen: Im Juni 1994 gastierte die Band schon mal in der Stadt, damals vor rund 1500 Besuchern auf dem Marktplatz.

Autor: