Logo

Kultusministerin Susanne Eisenmann im Gespräch mit Ludwigsburger Händlern und Gastronomen

Susanne Eisenmann tauschte sich in Ludwigsburg mit den ansässigen Gastronomen und Einzelhändlern aus. Außerdem beantwortete sie uns ein paar Fragen im Videointerview.

Andrea Wechsler (links) im Gespräch mit Kultusministerin Susanne Eisenmann. Foto: Holm Wolschendorf
Andrea Wechsler (links) im Gespräch mit Kultusministerin Susanne Eisenmann. Foto: Holm Wolschendorf

Ludwigsburg. Baden-Württembergs Kultusministerin und CDU-Spitzenkandidatin für die Landtagswahl, Susanne Eisenmann, war am Mittwoch zu Gast in Ludwigsburg. Auf Einladung von Landtagskandidatin Andrea Wechsler traf sie sich zum Gespräch mit Einzelhändlern und Gastronomen, um mit diesen über die aktuelle Situation zu sprechen.

Sowohl Einzelhandel als auch Gastronomie drängen auf eine schnelle Öffung. Doch Eisenmann dämpfte mit Blick auf das Papier der Bundeskanzlerin, das am Mittwoch mit den Ministerpräsidenten besprochen wird, zu hohe Erwartungen. Entscheidend für eine künftige schrittweise Öffnungsstrategie seine eine Intensivierung der Impfungen sowie eine umfassende Teststrategie. „Es ist politische Aufgabe, dass wir Perspektiven entwickeln. Wir können nicht bis Ende des Jahres sagen, wir schließen alles ab und werfen den Schlüssel weg.“  Einen ausführlichen Bericht zu der Veranstaltung lesen Sie morgen in unserer Print-Ausgabe.

Im Gespräch mit unserer Zeitung äußerte sich die Kultusministerin auch zu einer möglichen weiteren Öffnung der Schulen.

Im Anschluss an die Veranstaltung stellten wir Susanne Eisenmann noch drei kurze Fragen zur Schulöffnung. Die Antworten sehen Sie im Video:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von LKZ (@ludwigsburgerkreiszeitung)

Autor: