Logo

Schäferlauf 2020

Kunst im Kreisverkehr statt barfuß übers Stoppelfeld

Heute wäre in Markgröningen nach den Wettläufen über das Stoppelfeld das neue Königspaar gekrönt worden. Doch wegen Corona fällt der Schäferlauf bekanntlich aus. Dafür erinnern jetzt zwei geschmückte Kreisverkehre an das älteste schwäbische Heimatfest.

Markgröningen. Bürgermeister Rudolf Kürner trägt am Freitagmorgen die Markgröninger Farben: gelbe Hose, blaues Hemd. An seinem Gürtel hat er die diesjährige Gedenkplakette des Schäferlaufs befestigt. Sie ist in der Trauerfarbe schwarz gehalten. In weißer Schrift steht darauf „Kein Markgröninger Schäferlauf 2020“ geschrieben. Außerdem zeigt sie einen Schäfer, der sich niedergeschlagen auf seinen Stab stützt. „Es ist ein komisches Gefühl“, sagt Kürner, dass er jetzt nicht auf dem Feld an der Straße nach Asperg stehen kann, um das Leistungshüten der Schäfer zu beobachten, sondern am Kreisverkehr an der umgestalteten Bahnhofstraße eine kleine Ansprache halten muss.

Dort hat der Verein Markgröningen aktiv um den ehemaligen Schäferlaufsprecher Wolfgang Milde eine alte Schäferkarre aufstellen und restaurieren lassen, die bisher im Bauhof untergebracht war. „Das war für alle eine Win-win-Situation“, sagt Milde schmunzelnd. Dazu kommen Schaffiguren, Sonnenblumen, Strohballen und Getreidegarben. Im Boden befindet sich eine Kräutermischung, die in den kommenden Wochen sprießen soll, wenn endlich Regen gefallen ist. „Wir wollen, dass man das ganze Jahr über sieht, dass Markgröningen Schäferlaufstadt ist“, sagt der ehemalige Sprecher. Außerdem sei ein repräsentativer Ortseingang geschaffen worden.

Überzeugungsarbeit musste Markgröningen aktiv im Landratsamt leisten. Denn so ohne weiteres dürfen Kreisverkehre nicht mehr dekoriert werden. Dafür sind die Figuren und die Schäferkarre, die früher tatsächlich in der Stadt im Einsatz war, schnell weggeräumt, wenn einmal eine Stadtbahn über den Bahnhof hinaus in Richtung City verkehren sollte.

Einen vierstelligen Betrag hat sich der Verein den Kreiselschmuck kosten lassen, Zuschüsse gab es unter anderem von der VR-Bank. „Für gute Projekte hat sie ja bekanntlich immer ein offenes Ohr“, sagt Milde. Er wünscht sich jetzt, dass auch andere Vereine und Organisationen Ideen entwickeln, die zeigen, dass Markgröningen an 365 Tagen im Jahr Schäferlaufstadt ist. Am Tammer See haben die örtlichen Landfrauen ebenfalls einen Kreisverkehr gestaltet. Ihre Schäferlauffiguren tragen sogar Schutzmasken.

Der Bürgermeister hat am Freitag an seinem Haus anlässlich des Festes, das seine Wurzeln im 15. Jahrhundert hat, die Markgröningenfahne gehisst – und die Bevölkerung erneut dazu aufgerufen, es ihm gleichzutun. Außerdem sollen Geschäfte ihre Auslagen schmücken.

Grußbotschaften schickten die beiden anderen Schäferlaufstädte Bad Urach und Wildberg nach Markgröningen. „Das hat mich sehr gerührt“, sagte Kürner gestern. Zusammen hatten sich die drei Kommunen erfolgreich um den Kulturerbetitel der Unesco beworben.

Nach dem kleinen Festakt am Kreisverkehr, der zu Beginn von einem Schauer gestört wurde, ließ Kürner auch Getränke reichen. Als sich dann die Sonne durch die Wolken kämpfte, setzte sich der Rathauschef seine Sonnenbrille auf – eine Sonderanfertigung zum Schäferlauf 2020, mit blauen Bügeln, dem Wappen und Schriftzug der Stadt – und sprach: „Wir nehmen es in Trauer hin, dass der Schäferlauf in diesem Jahr nicht stattfinden kann.“

Autor: