Logo

Neckarbrücke

Kunstharzschicht soll A.81 bei Freiberg leiser machen

Die Autobahnbrücke über den Neckar bei Freiberg-Beihingen erhält eine lärmreduzierende Oberflächenbeschichtung aus Epoxidharz. Foto: Werner Kuhnle
Die Autobahnbrücke über den Neckar bei Freiberg-Beihingen erhält eine lärmreduzierende Oberflächenbeschichtung aus Epoxidharz. Foto: Werner Kuhnle

Freiberg. Gute Nachrichten für die lärmgeplagten Anwohner der Autobahn 81 bei Freiberg: Nachdem 2014 im Anschluss an die Neckarbrücke auf einer Strecke von 1,7 Kilometern ein sogenannter Flüsterasphalt eingebaut wurde, bekommt die Brücke selbst jetzt eine helle Beschichtung aus einer speziellen lärmreduzierenden Epoxidharzmischung.

Das Verfahren wird erstmals in Baden-Württemberg angewandt und soll laut Regierungspräsidium Stuttgart gleich mehrere Vorteile mit sich bringen. Neben einer spürbaren Lärmminderung verspricht sich die Behörde von der Beschichtung auch mehr Schutz vor der Belastung durch Verkehr und Witterung. Die Kosten belaufen sich auf rund 160.000 Euro und werden vom Bund getragen.

Ob das Verfahren erfolgreich sein wird, soll von externen Experten untersucht werden. Dafür wird die Oberschicht der Fahrbahn vor den Arbeiten, vier bis sechs Wochen danach sowie nach etwa zwei Jahren überprüft und analysiert.

Los gehen die Arbeiten am Donnerstag, 29. August. Zuerst wird die Fahrbahn fahrstreifenweise bei laufendem Verkehr gereinigt. Für die Beschichtung des Asphaltbelags mit dem Epoxidharz werden einzelne Fahrstreifen bei Nacht gesperrt. Bis 2. September ist die Fahrbahn Richtung Stuttgart dran, danach erfolgen die Arbeiten in der Gegenrichtung. Bis Donnerstagmorgen, 5. September, soll die neue Beschichtung auf der Autobahnbrücke über den Neckar bei Freiberg aufgetragen sein.

Mehr zum Thema in der Ludwigsburger Kreiszeitung, die Sie unter unseren Abo-Angeboten kennenlernen können

Autor: