Logo

Landkreis fürchtet Mangel an Impfstoff

Der Impfbus macht Station in Mundelsheim. Foto. Ramona Theiss
Der Impfbus macht Station in Mundelsheim. Foto. Ramona Theiss

Kreis Ludwigsburg. Der Landkreis Ludwigsburg fürchtet zum Start seiner Impfkampagne, dass der Impfstoff knapp werden könnte. „Wir rechnen damit, dass wir nur noch die Hälfte der benötigten Vakzinmenge geliefert bekommen“, so Landrat Dietmar Allgaier bei der Vorstellung der Impfkampagne in Mundelsheim. Dies habe vor allem logistische Hintergründe. „Der Impfstoff ist vorhanden, wird aber nicht richtig verteilt.“ Zwar ist für diese und die kommende Woche ausreichend Vakzin vom Land zugesagt, so der Leiter des Medizinischen Versorgungszentrums Dr. Roland Kolepke. Danach drohe er aber knapp zu werden.

Allgaier gab am Vormittag in Mundelsheim den Start für den neuen Impfbus des Landkreises. Er soll nun täglich fahren und ist mit zwei „Impfstraßen“ ausgestattet, erklärt der Leiter der Task Force Impfen, Andy Dorroch. Alle 90 Sekunden kann hier ein Mensch geimpft werden. In dem Weinort bildeten sich schon früh lange Schlangen, um den Piks zu bekommen. Bis Ende der Woche soll ein weiterer Bus hinzukommen.

Die Impfkampagne des Landkreises baut um vier Säulen auf: Hausärzte, kleine Impfzentren in den großen Landkreisen, die Impfbusse und Sonderimpfaktionen wie etwa im Breuningerland. Wenn alle Angebote stehen sollen bis zu 15.800 Menschen pro Woche geimpft werden können.