Logo

Marbacher Rathaus soll bald bezugsfertig sein

Blick von den Arkaden des „alten“ Rathauses auf den klinkerverputzten Neubau genau gegenüber. Foto: Alfred Drossel
Blick von den Arkaden des „alten“ Rathauses auf den klinkerverputzten Neubau genau gegenüber. Foto: Alfred Drossel
Das neue Rathaus in der Marktstraße soll im November bezugsfertig sein

Marbach. Die Fertigstellung des neuen Rathauses in der Marktstraße geht voran: Mittlerweile ist der Neubau so weit fertiggestellt, dass das Gerüst abgebaut werden konnte und der Blick auf die Klinkerfassade frei ist. Wie Bürgermeister Jan Trost erklärt, läuft auch der Innenausbau auf Hochtouren. Er geht aktuell davon aus, dass Mitte bis Ende November die Verwaltungsmitarbeiter einziehen können, deren Arbeitsplatz sich künftig in diesem Gebäude befindet. Das sind vor allem die Mitarbeiter des Ordnungs- und des Bauamtes, die bislang in der Marktstraße 32 untergebracht sind.

Bis der alte Teil des neuen Rathauses – das ehemalige Pfundhaus – vom Gerüst befreit werden kann, wird es laut Trost noch etwas dauern. Die Fassade des Altbaus müsse in mehreren Schichten verputzt werden, „das ist zeitaufwendig und dauert mehrere Wochen“.

Bislang liegt das Großprojekt im Kostenrahmen von 6,5 Millionen Euro. In dieser Summe sind auch 150000 Euro enthalten, die für die archäologischen Grabungen aufgewendet werden mussten. Wie berichtet, waren bei der Entkernung des denkmalgeschützten Pfundhauses Scherben aus dem 12. und 13. Jahrhundert gefunden worden, das Landesamt für Denkmalschutz ordnete Grabungen an. Deshalb stand die Baustelle zum einen vor zwei Jahren wochenlang still, zum anderen muss die Stadt die Kosten tragen.