Logo

McDonalds-Filiale wegen Bombendrohung geräumt

Bietigheim-Bissingen. Große Aufregung am Donnerstagnachmittag in der McDonalds-Filiale in der Stuttgarter Straße in Bietigheim: Sie wurde für rund 25 Minuten von der Polizei geräumt. Hintergrund war wohl ein übler Scherz, davon geht die Polizei bisher aus.

Gegen 16.30 Uhr klingelte das Telefon des Schnellrestaurants, worauf eine Angestellte abhob und mit einer bislang unbekannten Person verbunden war. Die im Display angezeigte Telefonnummer stammte aus dem Ausland.

Der Mann gab sich als Polizeibeamter der Polizei Ludwigsburg aus und teilte mit, dass in der Nähe eine Bombe gefunden worden sei. Zur Sicherheit sollten alle im Schnellrestaurant anwesende Personen im Gebäude bleiben. Es würde eine Polizeistreife vorbeigeschickt werden.

Da die McDonald-Schichtleiterin misstrauisch wurde, antwortete sie, dass sie selbst die Polizei verständigen werde, worauf der Anrufer kommentarlos auflegte. Uniformierte sowie zivil gekleidete Polizisten überprüften hierauf die Umgebung. Sie stellten jedoch nichts Verdächtiges fest.

Gegen 17.10 Uhr erfolgte schließlich die Räumung des Schnellrestaurants, von der insgesamt zwölf Mitarbeiter sowie 32 Gäste betroffen waren. Das Gebäude und die angrenzende Umgebung wurden dann von einem speziell ausgebildeten Sprengstoffspürhund abgesucht.

Auch bei dieser Untersuchung wurde nichts Verdächtiges gefunden. Gegen 17.35 Uhr konnte die Hamburger-Braterei McDonalds ihren Betrieb wieder aufnehmen. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen. (red)