Logo

Verkehr

Neuer Asphalt, neue Behinderungen

In den kommenden Tagen gibt es entlang der A.81 einige Sperrungen. Das gilt auch für zwei verlängerte Wochenenden für die Landesstraße bei Möglingen.

Am Freitag in einer Woche gibt es wieder eine Sperrung der Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd. Archivfoto: Wolschendorf
Am Freitag in einer Woche gibt es wieder eine Sperrung der Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd. Foto: Wolschendorf
350_0900_23830_Umleitung_Moeglingen.jpg

Korntal-Münchingen/Möglingen. Die A.81 im Süden des Landkreises Ludwigsburg spielt in der Ersten Bundesliga – zumindest, was die täglichen Verkehrszahlen angeht. 110.000 Fahrzeuge passieren den Abschnitt kurz vor dem Engelbergtunnel, hatte Wolfgang Schröder von BS Ingenieure unlängst die Bedeutung dieser Autobahn hervorgehoben, die damit nur knapp unter dem Kreuz Stuttgart rangiere, das in der Champions League spiele. Doch das nicht ganz einwandfrei in den kommenden Tagen, um im Bild zu bleiben. Denn der Spielfluss wird an einigen Stellen wohl etwas unterbunden, und auch bei den Auswechslungen wird es Probleme geben. Grund sind Sperrungen wegen Bauarbeiten.

Anschlussstelle Zuffenhausen: Bereits an diesem Samstag, 19. Oktober, ist eine direkte Verbindung zwischen der B.10 aus Stuttgart und der Autobahn Richtung Ludwigsburg nicht möglich. In der Zeit von acht bis 17 Uhr werden auf der Rampe, die im Zuge des großen Umbaus am „Kleeblatt“ leicht verschwenkt worden war, die endgültigen Fahrbahnmarkierungen aufgebracht und die Betonschutzwände abgebaut beziehungsweise versetzt.

Die Umleitung erfolgt wieder von Stuttgart kommend bis zur nahegelegenen B.10-Anschlussstelle Müllerheim. Von dort fährt man via Tampoprint-Kreuzug wieder auf die Bundesstraße, in die Gegenrichtung, und dann kurz danach auf die Autobahn.

Hintergrund der anstehenden Arbeiten ist, dass die genannte Fahrbeziehung vom kommenden Frühjahr an zweispurig sein soll, um den Verkehr auf die Autobahn besser aufzunehmen. Dazu sind aber noch Arbeiten an einer Brücke notwendig, denn aktuell wäre die äußere Spur nur 2,50 statt der geforderten 3,25 Meter breit, erläuterte das Regierungspräsidium (RP) auf Anfrage. Für diesen Umbau aber „werden nur minimale Verkehrseingriffe notwendig sein“, heißt es.

.Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd: Am Freitag, 25. Oktober, ist zwischen 12 und 15 Uhr weder die Ein- noch die Ausfahrt in südlicher Fahrtrichtung möglich, davor kommt es laut RP zu Einschränkungen. In diesem Zeitraum werden die Kontaktschleifen der Ampel wiederhergestellt, auch an dieser Stelle war in der warmen Jahreszeit der Asphalt saniert worden. Ziel ist es, einen besseren Verkehrsfluss von der Autobahn Richtung Ludwigsburg und Möglingen zu bekommen.

Als Umleitung für diejenigen, die die A.81 verlassen wollen, schlägt das RP die Weiterfahrt bis zur Anschlussstelle Zuffenhausen vor, um dort zu drehen und dann auf der anderen Seite in Ludwigsburg-Süd auszufahren.

Landesstraße zwischen Möglingen und Schwieberdingen: Ebenfalls am Freitag, 25. Oktober, beginnt eine größere Sanierung der L.1140. Von 12 Uhr mittags bis zum darauffolgenden Montag, sechs Uhr, ist zwischen dem Abzweig der Landesstraße Richtung Stammheim und der Einmündung der Schwieberdinger Straße gesperrt – ausgerechnet die Verlängerung jener gleichnamigen Straße in Ludwigsburg, die Verkehrsteilnehmern schon Monate Nerven kostet.

Umleitungsrouten gibt es während dieser Bauphase zwei: Lastwagen müssen über die L.1110 Richtung Stammheim und dort auf die B.27/B.27.a fahren, dann auf die B.10 bis Münchingen-West zur Weinstraßenkreuzung bei Bosch in Schwieberdingen. Alle übrigen Verkehrsteilnehmer werden durch Möglingen geleitet, und gelangen via Schwieberdinger Straße auf die L.1140.

Von Montagmorgen, 28. Oktober, an, ist dann erstmal wieder freie Fahrt, allerdings gilt ein Tempolimit von 50 Stundenkilometern. Am Ende der Herbstferien dann, von Freitag, 1., sechs Uhr, bis Montag, 4. November, sechs Uhr, gibt es dann zum zweiten Mal eine Vollsperrung, diesmal des Abschnitts zwischen der Einmündung der Schwieberdinger Straße bis kurz vor der Bosch-Kreuzung.

Die Umleitung für Lkw-Fahrer bleibt gleich, alle übrigen werden durchs Möglinger Zentrum und die Markgröninger Straße bis zur Umgehung der Nachbarstadt geführt, von wo aus es bis zur Weinstraßenkreuzung geht.

Die erste Ankündigung der Arbeiten hatte Irritationen ausgelöst, war auf den Schildern nur pauschal von einer „Vollsperrung bis Mitte November“ die Rede, aber kein Starttermin genannt. Mittlerweile ist das aber geändert, und der Hinweis auf die erste Sperrung am Oktoberwochenende aufgeführt.

Autor: