Logo

Baustellenreport

Neues Rathaus ist regendicht

An zehn Gewerken wird auf der Großbaustelle am Hechtkopf gerade gleichzeitig gearbeitet. Die Zusammenarbeit mit den Firmen, die dort ein neues Rathaus, eine Stadthalle mit Mediathek und eine Tiefgarage errichten, sei gut und konstruktiv, versichert die Stadtverwaltung auf Nachfrage.

Blick von der Neckarbrücke aufs neue Rathaus: Bis ins dritte Geschoss sind die Fenster eingebaut. Im vierten Stock entstehen gerade der Sitzungssaal des Gemeinderates und das Mitarbeitercasino .Fotos: Ramona Theiss
Blick von der Neckarbrücke aufs neue Rathaus: Bis ins dritte Geschoss sind die Fenster eingebaut. Im vierten Stock entstehen gerade der Sitzungssaal des Gemeinderates und das Mitarbeitercasino . Foto: Ramona Theiss
Blick von der Neckarbrücke aufs neue Rathaus: Bis ins dritte Geschoss sind die Fenster eingebaut. Im vierten Stock entstehen gerade der Sitzungssaal des Gemeinderates und das Mitarbeitercasino .Fotos: Ramona Theiss
Blick von der Neckarbrücke aufs neue Rathaus: Bis ins dritte Geschoss sind die Fenster eingebaut. Im vierten Stock entstehen gerade der Sitzungssaal des Gemeinderates und das Mitarbeitercasino . Foto: Ramona Theiss

Remseck. Jeden Tag sind auf der Baustelle rund 45 Arbeiter im Einsatz. Sie kümmern sich um die Gewerke Rohbau, Gerüstbau, Elektro, Gips, Glasfassade, vorgehängte Fassade, Stahlbau, Sanitär, Heizung und Lüftung. Die Arbeiten für die ersten Gebäude der Neuen Mitte lägen voll im Zeitplan, freut man sich im direkt neben den riesigen Rohbauten liegenden jetzigen Rathaus. Es wirkt recht bescheiden gegenüber dem wuchtigen neuen Ensemble entlang der Fellbacher und der Ludwigsburger Straße.

Die Rohbauarbeiten sind jetzt größtenteils abgeschlossen. Der stationäre große Kran wird nicht mehr benötigt und ist bereits abtransportiert worden. Und auch das Loch in der Decke der Tiefgarage, in dem er stand, wurde geschlossen. Stattdessen ist jetzt immer wieder ein Autokran zu sehen, der auf der Decke der Tiefgarage steht. Nach Informationen der Stadtverwaltung wird mit dessen Hilfe die Stahlkonstruktion samt Holzattika und Trapezblecheindeckung im vierten Stockwerk des Rathauses aufgestellt. In diesem Gebäudebereich werden sich später der Sitzungssaal des Gemeinderates und das Mitarbeitercasino befinden. Für diese Baumaßnahme wächst das Gerüst noch einmal in die Höhe. Bis ins dritte Geschoss sind im Rathaus die Fenster eingebaut. In der Stadthalle und im Kubus starte in Kürze die Montage der Fassaden, teilt die Stadtverwaltung mit. Begonnen werde auch mit der vorgehängten Fassade; installiert werde zunächst die Unterkonstruktion Richtung Remstalstraße.

Die Dächer aller Gebäude sind inzwischen regendicht, wie es die Architekten ausdrücken. Das anfallende Wasser werde über innen liegende Leitungen abgeführt, erläutern sie. Im Bereich der haustechnischen Gewerke Heizung, Lüftung und Sanitär sei mit den Rohinstallationen im Rathaus und in der Stadthalle begonnen worden. Im ersten Stock des neuen Verwaltungsgebäudes steht der Einbau des Estrichs an. Im Anschluss werden die Systemtrennwände aufgestellt und einseitig mit Planken versehen, damit Installationen in den Wänden möglich sind.

Im Frühjahr kommenden Jahres sollen die neuen Gebäude und Anlagen am Hechtkopf fertiggestellt sein. Dann steht der Umzug der Stadtverwaltung an, der schon jetzt vorbereitet werden muss. Geplant ist, das alte Rathaus im Herbst 2020 abzureißen. Die Kosten für die gesamte Baumaßnahme sind mit rund 35 Millionen Euro berechnet.

Info: Die Stadtverwaltung bietet einen besonderen Service an. Zum symbolischen ersten Spatenstich am 20. Oktober 2017 wurde eine Baustellen-Webcam freigeschaltet. Interessierte können den Baufortschritt über die Kamera, die auf dem Rathausdach angebracht ist, jederzeit verfolgen. Das Bild aktualisiert sich alle zehn Minuten und ist im Internet, unter www.remseck.de /webcam, zu sehen.

Autor: