Logo

Absage

Pferdemarkt jetzt offiziell abgesagt

Menschenansammlungen aus „infektionshygienischer Sicht“ nicht verantwortbar – Probleme für Festwirt Göckelesmeier

Ohne Rummel und ohne Pferde: Corona verhindert den PferdemarktArchivfoto: Alfred Drossel
Ohne Rummel und ohne Pferde: Corona verhindert den Pferdemarkt Foto: Alfred Drossel

bietigheim-bissingen. Im Grunde ist es nicht neu, doch jetzt hat der Gemeinderat den diesjährigen Pferdemarkt einstimmig abgesagt. Menschenansammlungen in dieser Größenordnung seien, so Oberbürgermeister Jürgen Kessing, aus „infektionshygienischer Sicht nicht verantwortbar“.

Der Zeitraum ab September ist bisher von den Coronare-gelungen nicht erfasst. Oberbürgermeister Jürgen Kessing geht aber davon aus, dass die Verbote auf unbestimmte Zeit verlängert werden. Auch Festwirt Karl Maier hatte schon vor Wochen die Befürchtung geäußert, dass der Pferdemarkt nicht stattfinden werde.

Karl Maier war sich da sicher, weil der Vorlauf schon länger hätte beginnen müssen. Das letzte Mal war der Pferdemarkt im Krieg ausgefallen.

Die Geschichte des Bietigheimer Pferdemarktes beginnt im Jahr 1792. Damals erteilte Herzog Carl Eugen von Württemberg die Konzession für einen Ross- und Viehmarkt. Dieser wurde erstmals am 1. März 1793 im Bereich des heutigen Steigerturmplatzes abgehalten. Seit 1925 findet der Bietigheimer Pferdemarkt in seiner heutigen Form statt. Am 2. September 1949 wurde der Bietigheimer Pferdemarkt nach der kriegsbedingten Unterbrechung wiederbelebt.

Seither lockt eines der größten Volksfeste des württembergischen Unterlandes jedes Jahr Zehntausende Besucher an. Nur einmal in dieser Zeit fand der Pferdemarkt nicht an seinem angestammten Termin am ersten Septemberwochenende statt, sondern später, weil 1989 die Landesgartenschau in Bietigheim-Bissingen stattfand und der Platz für die Pferdeprämierungen von dem Angebot der Phänomena belegt war.

Für Festwirt Karl Maier ist die Absage eine Katastrophe. Sein Traditionsunternehmen Göckelesmaier stellt bei sechs Volksfesten im Südwesten sein großes Zelt auf. Maier hat neben dem Heilbronner Volksfest und dem Volksfest in Balingen sowie dem Cannstatter Volksfest jetzt auch in Bietigheim einen Ausfall. „Jetzt stehen wir bei null“, sagt er.

Autor: