Logo

Industrie

Probleme bei Dürr führen nicht zu Personalabbau

Der Maschinen- und Anlagenbauer Dürr will seine unrentable Mikrogasturbinen-Produktion einstellen, doch Auswirkungen auf die Mitarbeiter hat das nur mittelbar. Die 20 Beschäftigten dieses Bereiches sollen an anderen Stellen im Konzern eingesetzt werden, teilte das Unternehmen gestern mit. Dürr hatte wie berichtet am Mittwoch seine Gewinnprognose für das laufende Jahr gesenkt und damit den Aktienkurs auf Talfahrt geschickt. Gestern erholten sich die Papiere aber wieder leicht. (jüs)

350_0900_20704_COWIHomag_01_04_2015.jpg
Dürr stellt die Produktion bei der Tochter Homag neu auf. Auch das belastet das Ergebnis. Archivfoto: Inga Kjer/dpa

Bietigheim-Bissingen. Mehr zum Thema in der Ludwigsburger Kreiszeitung, die Sie unter unseren Abo-Angeboten kennenlernen können