Logo

Schlussoffensive der Bauarbeiter auf der B10

Foto: Martin Schutt/dpa
Foto: Martin Schutt/dpa

Korntal-Münchingen. Gute Nachrichten für Staugeplagte: Die Baustelle auf der B10 zwischen Neuwirtshaus und Autobahn wird – abgesehen von einigen Restarbeiten – von heute an der Vergangenheit angehören. Das teilt das Regierungspräsidium Stuttgart (RP) mit.

Im Auftrag der Behörde wird die Bundesstraße seit Ende Juli komplett saniert. Im Zuge der 14-wöchigen Bauarbeiten wurde jetzt ein zusätzlicher Verflechtungsstreifen durch die Verbreiterung des Mittelstreifens in Fahrtrichtung Vaihingen gewonnen. So kann der Verkehr Richtung Heilbronn künftig besser abfließen. Die Sanierung der Fahrbahndecke in Fahrtrichtung Stuttgart wird heute abgeschlossen.

Dann stehen einer Mitteilung des Regierungspräsidiums zufolge noch Restarbeiten an, die bis zum 10. November dauern werden. Lediglich außerhalb der Berufsverkehrszeiten werde die B10 dafür teilweise in beide Fahrtrichtungen auf einen Fahrstreifen reduziert. Weiterhin wird vom heutigen Samstag an die Rampe von der A81 aus Leonberg kommend auf die B10 in Fahrtrichtung Stuttgart gesperrt; laut RP muss der Einfädelstreifen saniert werden.

Eine überörtliche Umleitungsstrecke entsprechend der ausgeschilderten U 1 über die Anschlussstelle Münchingen wird jetzt eingerichtet. Die zusätzliche Sanierung der Einfädelspur wird voraussichtlich am Mittwoch, 4. November, abgeschlossen sein.

Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf einen Betrag von rund 2,8 Millionen Euro. Das Geld kommt vom Bund. Um die Beeinträchtigungen für die Verkehrsteilnehmer so weit wie möglich zu reduzieren, wurde die Bauzeit durch Einrichtung einer 6-Tage-Woche unter Ausnutzung des Tageslichts so weit wie möglich verkürzt.

Dennoch führten die Arbeiten in den letzten Wochen zu teils langen Staus in beide Fahrtrichtungen. Dieser Zustand hat jetzt ein Ende. (red)